Pinterest-Strategie erstellen: 3 einfache Schritte für mehr Sichtbarkeit

Pinterest kann überwältigend sein. Was sollst Du wann tun? Wie oft sollst du pinnen? Auf welche Pinnwand? Welche Inhalte? Was davon kannst Du nun wie automatisieren und warum?

Fehlt Dir auch ein Workflow, den Du nutzen kannst, um genau zu wissen, was Du wann auf Pinterest tun solltest? Dann schnall Dich an, denn genau das zeige ich Dir heute.

Kleine Warnung zu Beginn

Es gibt leider keine magische Formel für Pinterest. Kein mache genau das und dann funktioniert’s. Was es jedoch gibt, sind Richtlinien, die Dir dabei helfen, mit der Zeit Deine eigene Formel zu kreieren. Und die zeige ich Dir heute.

Dein Erfolg auf Pinterest hängt maßgeblich davon ab, dass Du strategisch clever pinnst. Heute zeige ich Dir, welche Schritte eine gute Pinterest-Strategie ausmacht und wie Du Deine erstellst.
Pin it!

Was Du täglich auf Pinterest tun solltest

 

Pinnen

Was Du in jedem Fall und immer täglich tun solltest, ist pinnen. Dies kannst Du entweder manuell tun, oder mittels eines Scheduling Tools, wie BoardBooster oder Tailwind. Manuell zu pinnen bringt Dir Bonuspunkte für den Algorithmus, ein Scheduling-Tool zu nutzen erspart Dir die Mühe, ständig etwas auf Pinterest tun zu müssen.

Welchen Weg Du wählst, bleibt Dir überlassen. Ich empfehle Dir eine Kombination aus beidem. Ich plane z.B. Inhalte vor und gehe zusätzlich 1x täglich selber in Pinterest und pinne ein paar Dinge manuell.

 

Qualität

Achte darauf, möglichst hochwertige Inhalte zu pinnen, die zu Blogartikeln führen, die Deiner Zielgruppe wirklich weiterhelfen. Natürlich kannst Du auch hier nicht jeden Blogartikel lesen; ich empfehle Dir dennoch, Stichproben zu machen und Inhalte von den Bloggern zu präferieren, bei denen Du Dir sicher bist, dass sie gute und hilfreiche Inhalte erstellen.

 

Quantität

Die nächste Frage ist, wie viele Pins solltest Du täglich pinnen. Hier gehen die Meinungen weit auseinander. Von mindestens 100 Pins pro Tag bis hin zu „maximal 20“. Eine „richtige“ Anzahl gibt es nicht, doch je besser der Algorithmus von Pinterest wird, desto unwesentlicher wird die tatsächliche Zahl und je wichtiger wird der Inhalt.

Daher liegt die „optimale“ Anzahl von täglichen Pins vermutlich zwischen 20 und 50 Pins pro Tag, hängt jedoch auch stark von Deiner Nische und dem Engagement darin ab.

Auch hinsichtlich der Aufteilung zwischen eigenen und fremden Inhalten gehen die Meinungen auseinander. Von 80/20 zugunsten fremder Inhalte, bis hin zum Gegenteil. Fakt ist: Du willst eine angemessene Anzahl eigener Pins pinnen, um Deine Inhalte zu pushen. Gleichzeitig aber auch andere Inhalte teilen.

Im Zweifel willst Du Dich also lieber zugunsten eigener Inhalte entscheiden und eine Verteilung von 40-50% fremden und 50-60% eigenen Inhalten anstreben.

 

Zusammenfassung

9
Pinne täglich, möglichst in einer Kombination aus live- und scheduled-Pinning
9
Achte darauf, möglichst hochwertige Inhalte zu pinnen
9
Pinne nicht zu viele, sondern lieber hochwertigere Pins und Inhalte
9
Mindestens 50% aller Pins sollten Deine eigenen sein
9
Erstelle wöchentlich neue Inhalte, die Du auf Pinterest teilst

Was Du wöchentlich auf Pinterest tun solltest

Content erstellen

Um immer ausreichend Inhalte für Pinterest zur Hand zu haben, solltest Du anstreben, 1x wöchentlich neue Inhalte zu veröffentlichen oder alte Blogartikel zu überarbeiten. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um einen geschriebenen Artikel, ein Video, ein Leadmagnet oder was auch immer handelt. Du kannst für alles, was evergreen ist (also kein Verfallsdatum hat) Pins erstellen und diese teilen.

Überprüfe Deine Follower

1x die Woche ist auch ein guter Zeitpunkt, um zu sehen, welche neuen Follower Du gewonnen hast. Gibt es darunter welche, die interessante Inhalte erstellen? Dies ist die Gelegenheit ihnen a) auch zu folgen und b) die Qualität ihrer Blogartikel zu prüfen. So findest Du nach und nach heraus, welches die Blogger sind, deren Inhalte Du besonders häufig teilen möchtest.

Pinterest Analytics checken

Prüfe regelmäßig Deine Zahlen in Analytics. So bleibst Du immer auf dem neuesten Stand, welche Deiner Inhalte besonders gut ankommen und welche nicht.

 

Für besonders gut laufende Pins möchtest Du

9
Sie häufiger teilen, um sie noch mehr zu boosten
9
Weitere Pins mit unterschiedlichen Bildern erstellen
9
Das Thema in zukünftigen Blogartikeln nochmal aufgreifen, um mehr Inhalte in diese Richtung zu liefern

Für schlecht laufende Pins möchtest Du

9
Neue Pins mit anderen Titeln / Beschreibungen versuchen
9
Andere Bilder nutzen und sehen, ob der Pin dann Fahrt aufnimmt

Zusammenfassung

9
Erstelle wöchentlich neue Inhalte, die Du auf Pinterest teilst
9
Checke Deine Follower
9
Prüfe Pinterest-Analytics und optimiere ggfs. Deine bestehenden Pins

Was Du monatlich auf Pinterest tun solltest

 

Content Planen

Plane sowohl eigene als auch fremde Inhalte für den kommenden Monat vor. Die automatisiert zu pinnenden Inhalte stellst Du einfach in Dein Scheduling-Tool ein.

Ich plane meine eigenen manuellen Inhalte übrigens auch vor. Hierzu nutze ich einfach eine geheime Pinnwand, auf die ich die Pins speichere, die ich nach und nach pinnen möchte. Diese Pins erstelle ich mit jedem Blogartikel (ich erstelle immer mehrere Pins pro Artikel); einige werden direkt manuell gepinnt, die anderen kommen auf die geheime Pinnwand und werden nach und nach auf öffentliche Boards gepinnt und auf der geheimen Wand gelöscht. Hinzu kommen ein paar Repins eigener Inhalte und ein paar manuelle Pins fremder Inhalte, für die ich einfach die App nutze.

 

Pinnwände aufräumen

1x monatlich willst Du Deine Pinnwände durchsehen und ggfs. aufräumen. Fehlen Dir welche? Gibt es Pinnwände, die nicht gut funktionieren? Wie sieht es mit Deinen Gruppenpinnwänden aus?

WICHTIG: auch wenn ein Board „tot“ ist – lösche es nicht. Verteile gut laufende Pins auf andere Pinnwände und stelle die Pinnwand auf „geheim“.

 

Trends checken

Sowohl Pinterest, als auch Tailwind veröffentlichen regelmäßig Trend-Listen auf ihren Blogs. Diese zeigen, welche Inhalte und Pins gerade „in“ sind. Wenngleich sich darauf nicht immer Inhalte befinden, die Du nutzen kannst, solltest Du dies im Auge behalten und jeden sinnvoll möglichen Trend aufgreifen.

Gleiches gilt für einzelne Pins. Gucke Dir Deinen Smart-Feed und die Pinnwände Deiner Mitbewerber an. Gibt es einen Pin der besonders gut performt? Wenn ja, was kannst Du daraus für Dich mitnehmen?

(Hier kommt Dir übrigens das tägliche manuelle Pinnen zu Gute: vermutlich siehst Du dadurch solche Pins von ganz alleine und ersparst Du die monatliche aufwändige Recherche)

 

Zusammenfassung

9
Plane Deine Inhalte und stelle einen Teil in Dein Scheduling-Tool ein
9
Aktualisiere Deine Pinnwände, falls nötig
9
Prüfe Deine Gruppenpinnwände und verlasse die, die nicht gut performen
9
Checke die aktuellen Trends
9
Evaluiere, welche Pins besonders gut laufen

Ein paar Worte zum Abschluss

Ich weiß, das sind viele Punkte, die dazu noch lediglich grobe Anweisungen sein können und von Dir für Dein Profil getestet werden müssen.

Beginne daher lieber klein und mit nur einem der genannten Punkte und setze den Rest später um. Wenn Du nicht alles schaffst, mach nur das, was für Dich am praktikabelsten ist.

Jeder Schritt ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Newsletter

Wöchentliche Tipps & Tricks für mehr Bekanntheit, Leser und Kunden.

In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du genau die Blog-Artikel schreibst, die in Google auf Seite 1 landen, in Pinterest großartige Reichweite erzielen und Dir genau die richtigen Leser bringen. Nämlich die, die später zu Kunden werden!

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...