Wie du mit Videos bessere Rankings und mehr Blog-Besucher bekommst

Mehr Blog-Leser bedeuten im Großen und Ganzen auch mehr Kunden. Wird deine Website zu den richtigen Keywords gefunden und bietest du den Interessenten das richtige Angebot, so werden diese sich beinahe automatisch bei dir melden.

Alina zeigt das in ihrer Traffic-Challenge sehr deutlich und geht dabei detailliert auf die Google-Suche und auf Pinterest ein.

In meinem Gastartikel möchte ich ergänzend zu Alinas Strategien das Video-Format aufgreifen. Denn was viele übersehen: Youtube ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google. Mit meinem Projekt VideoRhetorik unterstütze ich deshalb Menschen, öfter das Video-Format einzusetzen. Im folgenden gebe ich dir ein paar Tipps und Tricks dafür.

Pin it!

Auf diese User-Signale achtet Google auf deiner Website

Wenn du dich bereits mit Suchmaschinenoptimierung (SEO) bei Google oder Pinterest beschäftigt hast, wirst du gemerkt haben, dass es einige Signale und Möglichkeiten gibt, die die Relevanz deiner Inhalte hervorheben und dadurch ein besseres Ranking ausmachen.

Der komplette Algorithmus ist nicht bekannt und wird von Google und Co nicht offen gelegt. Es gibt allerdings einige Punkte, die das Ranking mit Sicherheit beeinflussen.

Das Ziel der Suchmaschine unterstützen

Damit dein Beitrag weit oben in der Suche angezeigt wird hilft es, wenn du weißt, wie eine Suchmaschine arbeitet. Das Ziel der Suchmaschine ist in der Regel, dass relevanteste Ergebnis für eine Suchanfrage zu liefern.

Was relevant ist, lernt die Suchmaschine durch das Verhalten ihrer Nutzer. Auf technische Art und Weise kann die Relevanz mit folgenden User-Signalen bestätigt werden:

  • Ein User klickt nicht sofort auf die Zurück-Taste im Browser
  • Ein User bleibt lange und aktiv auf dem Blog-Artikel
  • Ein User scrollt bis zum Ende der Seite
  • Ein User schreibt einen Kommentar
  • Ein User nutzt eine Call-to-Action und hinterlässt seine E-Mail Adresse

Diese Signale können Google und jede andere Suchmaschine messen. Je mehr dieser Signale von einem Blog-Artikel ausgelöst werden, umso relevanter dürfte der Beitrag sein und desto besser wird er im Ranking platziert.

 

Nutze den Blog als Content-Grundlage

Google als größte Suchmaschine ist auf Text-Inhalten aufgebaut. Und auch Pinterest crawlt im Hintergrund deine Website und zieht den Inhalt des Links für die Bewertung des Pins mit ein. Ähnliches gilt bei YouTube, wo neben dem Video auch der Text in der Beschreibung berücksichtigt wird.

Du siehst, von den schriftlichen Informationen in Textform geht vieles aus, daher ist der Blog ein grundlegendes Element, welches in deiner Online Marketing Strategie nicht fehlen sollte.

Mit Videos hast du die zusätzliche Chance, deinen Blog-Content aufzuwerten und dem Leser Mehrwert zu liefern.

 

Videos als ergänzenden Inhalt nutzen

Erstellst du zum Beispiel ein Video zum gleichen Thema deines Blog-Artikels, so dient dieses als wertvolles Element im Artikel. Der Leser hat die freie Wahl, ob er den Artikel lesen möchte oder ergänzend auch das Video ansieht.

Der Vorteil dieser Ergänzung ist zudem, dass der Leser den Artikel durch mehr Mehrwert länger betrachtet. Dadurch steigt die Verweildauer, und das werten Suchmaschinen wieder als ein positives Signal.

 

Wie erstellst du ergänzende Videos?

Ein ergänzendes Video zum Blog-Artikel kannst du auf unterschiedliche Weisen aufnehmen. Die wohl einfachste Möglichkeit ist, direkt in die Kamera zu sprechen, daneben gibt es aber noch weitere Möglichkeiten:

  1. Im stehen oder sitzen fasst du im 1-zu-1 vor der Kamera die wichtigsten Punkte des Beitrags noch einmal zusammen. Diese Art des Videos eignet sich gleich doppelt, da du nicht nur die Infos vermittelst, sondern als Autor auch mit Persönlichkeit überzeugen kannst und der Leser eine engere Beziehung zu dir und deinen Inhalten bekommt.
  2. Die Inhalte des Blog-Beitrags kannst du auch als Animationsfilm zusammenstellen. Dabei kann das Thema mit Symbolen und Bildern visuell aufbereitet werden, um die relevante Aussage zu transportieren.
  3. Bildschirmaufnahmen sind eine weitere Möglichkeit, wie du deinen Blog-Artikel mit einem nützlichen Video ergänzen kannst. In diesem Video kannst du entweder einen Foliensatz zeigen und eine Präsentation halten oder aktiv Prozesse am Bildschirm vorführen.

 

Tipps für erfolgreiches Video-SEO

Bindest du dein erstelltes Video ergänzend zum Blog-Inhalt ein, wird es die User-Signale auf deiner Webseite verbessern. Damit dein Video allerdings noch besser gefunden wird, kannst du auch dieses selbst für die Suchmaschine optimieren.

 

Dabei kommt es darauf an, bei welchem Hosting-Anbieter du dein Video hochlädst und veröffentlichst. Ich rate dir, das Video auf YouTube zu veröffentlichen, da du dort die größten SEO-Effekte erzielen kannst und auch Google einzelne YouTube-Videos immer wieder in den normalen Ergebnislisten der organischen Suche anzeigt.

Für die Optimierung solltest du folgende Möglichkeiten nutzen:

  • Keyword im Titel nennen
  • Keyword in der Beschreibung erwähnen
  • Keyword in den Dateinamen des Videos schreiben
  • Keyword und relevante Synonyme als Tags angeben
  • Auffälliges Thumbnail hochladen, um die Klickrate zu erhöhen

Mit diesen Tipps wird dein Video in der YouTube-Suche und in Google mit der Zeit sichtbarer und rankt für das ausgewählte Keyword.

Wie wählst du systematisch das richtige Keyword aus? Das hat Alina in ihrem Beitrag über Pinterest SEO gut beschrieben.

 

Fazit: YouTube als Traffic-Quelle

Du siehst, die Suchmaschinen arbeiten alle ähnlich. Es kommt auf ein Keyword an und dass deine Inhalte relevant für diesen Begriff sind. YouTube bietet dir dabei als zweitgrößte Suchmaschine ein großes Potenzial für mehr Reichweite.

Neben der erhöhten Verweildauer auf deinem Blog durch eingebundene Videos kann dir YouTube auch auf direktem Wege zu mehr Lesern verhelfen. Denk’ daran, deinen Blog in der Videobeschreibung und in den Kanal-Infos zu verlinken.

Für deinen Blog-Aufbau kann es sehr hilfreich sein, deinen Content für unterschiedliche Plattformen aufzubereiten und somit von allen Suchmaschinen, wie Google, Pinterest und YouTube relevanten Traffic zu erhalten.

Über den Autor

Steffen Grützki ist Videomarketing-Profi und motiviert mit seinem Projekt VideoRhetorik Unternehmer und Selbstständige, vor die Kamera zu treten und mit persönlichen Videos neue Kunden anzuziehen. Mit der Kombination aus rhetorischen Fähigkeiten und technischem Know-How unterstützt Steffen bei einem selbstsicheren Start  ins Videomarketing.

Das könnte Dich auch interessieren

19 gute Gründe, warum Du 2019 auf Pinterest setzen solltest

19 gute Gründe, warum Du 2019 auf Pinterest setzen solltest Alina Zu Beginn wurde Pinterest von vielen belächelt. Eine virtuelle Pinnwand. Na darauf hatte die Welt bestimmt gewartet… Doch heimlich, still und leise hat sich Pinterest vom Underdog zum Marketing-Star...

Pinterest-Scheduling-Tool: Darum ist es unverzichtbar

Quick-Tipp Pinterest-Scheduling-Tool: Darum ist es unverzichtbar Alina Du bist bereit mit Pinterest durchzustarten, doch der vermeintliche Arbeitsaufwand schreckt Dich bislang ab? Dazu kommen die Tipps, dass Du doch nun manuell pinnen sollst. Macht ein...

Die 7 Regeln für perfekte Pinterest-Pins

Quick-Tipp Die 7 Regeln für perfekte Pinterest-Pins Alina Die Pinterest-Pins sind einer DER Schlüsselfaktoren Deiner Pinterest-Strategie. Schön sollen sie sein. Auffallen. Tolle Fotos und Grafiken enthalten. Und dann noch durch einen großartigen Titel und eine...