12 effektive Tipps, mehr neue Kunden zu gewinnen

Als ich damit begann, mein Business aufzubauen, was ich begeistert von den unzähligen Berichten, die ich im Internet zum Thema „Mehr Kunden finden mit Leichtigkeit“ las. Das klang alles so simpel und einfach.

Doch in der Realität passierte: nichts.

 

Niemand stand Schlange und wartete nur darauf mit mir zu arbeiten.

Ich musste also scheinbar doch ein wenig mehr tun, als meine Webseite aufbauen und 2-3 Blog-Artikel verfassen. Also legt ich los und langsam aber sicher stiegen Besucherzahlen und Anfragen.

 

Hier sind meine 12 besten Tipps, wie Du neue Kunden findest:

Pin it!

1 ⎮ Beteilige Dich aktiv in passenden Facebook-Gruppen

Während ich jedem zustimme, der sagt, Facebook-Seiten sind „tot“, gilt dies keineswegs für die Gruppen. Ganz im Gegenteil: während Du Deine eigene Präsenz mit Deiner Seite mittlerweile wirklich mühsam aufbauen musst, stehen Dir unendlich viele Gruppen zur Verfügung. Es muss nichtmal eine eigene dabei sein.

Wichtig ist nur: Du solltest Deinen Wunschkunden in den Gruppen finden und es sollte irgendeine Art von Aktivität in der Gruppe vorhanden sein.

Und dann promote nicht plump Deine Angebote, sondern hilf den Personen in den Gruppen. Beantworte Fragen. Gib Tipps. Teile Erfahrungen. Und das wars im Grunde genommen schon.

Deine Expertise und Hilfsbereitschaft wird auffallen (und zwar nicht nur denjenigen, die die Frage gestellt haben, sondern auch anderen Gruppenmitgliedern). Und schwups landen die ersten auf Deinem Profil (welches natürlich einen direkten Link zu Deiner Webseite enthält!), sprechen Dich via PN an usw.

Facebook-Gruppen sind nichts anderes als 24/7 Netzwerkveranstaltungen und funktionieren genauso zuverlässig und gut. Wenn Du bereit bist, etwas dafür zu tun:

Tipp: Suche Dir 3-5 aktive Facebook-Gruppen aus, in denen Du Deinen Wunschkunden findest. Investiere jeden Tag rund 30 Minuten in diesen Gruppen. Beantworte Fragen, gib Tipps und sei so hilfreich, wie Du nur kannst.

 

⎮ Schreibe Blog-Artikel (und zwar solche, nach denen Dein Wunschkunde sucht)

Ja, Bloggen ist viel Arbeit. Und ja, zu Beginn ist es viel Arbeit, von der vermeintlich NIEMAND Notiz nimmt, was es nicht gerade einfach macht, dranzubleiben.

Trotzdem lohnt es sich.

Meine Einstellung zum Bloggen hat sich schlagartig geändert, als ich eine Sache endlich verinnerlicht habe:

Jeder Blog-Artikel ist eine kleine Arbeitsprobe von Dir. Jeder Artikel ist eine weitere Chance, potenziellen Kunden zu zeigen, was Du kannst und wie Du arbeitest. Jeder weitere Artikel bringt Dir zusätzliche Besucher auf die Webseite (= weitere potenzielle Kunden) und macht Deine Seite interessanter für Google.

Damit diese Rechnung auch wirklich aufgeht, solltest jedoch eine Sache beachten: Schreibe Artikel, nach denen Dein Wunschkunde auch wirklich sucht. Solche, die ihn inspirieren. Die ihm helfen, ein Problem zu lösen. Zeige ihm Beispiele, an denen er sich orientieren kann und unterhalte ihn.

 

⎮ Schaffe ein tolles Erlebnis für bestehende Kunden (was dir sicher mehr Empfehlungen bringt)

Du willst unbedingt dafür sorgen, dass die Zusammenarbeit mit Dir für Deine Kunden so angenehm wie möglich ist. Dies erreichst Du z.B. durch einen gut laufenden Prozess oder einen besonderen Service, der Deinen Kunden besonders gut weiterhilft.

Ich z.B. unterstütze meine Kunden zwischen den Beratungen unlimitiert via Email. Das bedeutet natürlich mehr Arbeit für mich; für meine Kunden bedeutet das aber: sie haben immer eine Möglichkeit mich nach meiner Meinungen oder einem Feedback zu fragen. So bleiben sie nie „hängen“ und kommen schneller und besser voran.

Sie merken, dass ich nicht einfach vorgegeben Inhalte „abarbeite“, sondern dass mir wirklich persönlich etwas an ihrem Erfolg liegt und ich wirkliche Hilfestellung gebe.

Das Feedback, was ich dadurch bekomme, freut mich natürlich. Wichtiger ist aber folgendes: ein zufriedener Kunde empfiehlt Dich gerne weiter und bringt Dir so weitere Kunden.

 

⎮ Baue Dir eine aktive Social-Media Präsenz auf 

Social Media hilft Dir dabei, Vertrauen aufzubauen und Deine Reichweite zu steigern. Du kommst dort leicht mit potenziellen Kunden ins Gespräch und kannst gleichzeitig die Person hinter Deinem Business (nämlich Dich) präsentieren und so mehr von Deiner Persönlichkeit zeigen, als das vielleicht auf Deinem Blog möglich ist.

Erlaube potenziellen Kunden, hinter Deine Kulissen zu blicken. Zeige ihnen Beispiele Deiner Arbeit. Suche das Gespräch. All das hilft Dir dabei, genau das Vertrauen aufzubauen, was nötig ist, damit Deine Follower mit Dir arbeiten wollen.

 

⎮ Hake nach, wenn ein potenzieller Kunde doch nicht kauft

Wir alle haben vermutlich Kunden, die zuerst anfragen, dann aber nie wieder etwas von sich hören lassen. Fasse in diesen Fällen unbedingt nach und versuche, mit dieser Person ins Gespräch zu kommen.

Wer weiß, vielleicht ist ihr nur etwas dazwischen gekommen und sie kauft nun doch noch. Und selbst wenn nicht, ist es eine gute Gelegenheit herauszufinden, warum sie nicht gekauft hat. Meistens wird es an Dingen liegen, die Du ohnehin nicht beeinflussen kannst; doch eventuell bekommst Du so auch wertvolles Feedback zu Deinen Angeboten.

Meine Erkenntnis: meist lernt man am meisten von den Kunden, die nicht gebucht haben.

 

⎮ Sprich regelmäßig „alte“ Kunden an

Einem ehemaligen Kunden, der Deine Leistungen ja bereits kennt und entsprechend zufrieden war, verkaufst Du viel leichter etwas, als jemand komplett neuem. Nutze das und biete auch Deinen „alten“ Kunden Deine Hilfe in Form von entsprechenden Beratungen / Produkten an.

Manchmal braucht es nur einen kleinen Hinweis und ein alter Kunden ist sofort bereit Dein neues Angebot zu kaufen.

Mein Tipp: überlege Dir immer ein „Anschluss-Produkt“, das Du Deinem Kunden am Ende Eurer Zusammenarbeit anbieten willst. Dies kann eine weitere Begleiten, aber auch ein gänzlich anderes Angebot sein, welches Dein Kunden gut gebrauchen kann. Du hast gute Chancen, dass ein zufriedener Kunde nochmal kauft und so viel leichter neue Umsätze generiert, als Du es mit neuen Kunden jemals könntest.

7 Nutze Facebook-Ads.

Facebook-Ads sind – falsch angewendet – sicher das größte potenzielle Geldgrab der Gegenwart. Richtig genutzt, sind sie jedoch eine großartige Möglichkeit, neue Interessenten auf Dich und Deine Angebote aufmerksam zu machen.

 

Wichtig ist dabei:

Zuerst muss Deine Basis stimmen. Du musst genau wissen, wer Dein Wunschkunde ist und wie Du ihn ansprechen musst, damit er auf Deine Angebote aufmerksam wird. Denn nur wenn Du das weißt, bist Du in der Lage, Zielgruppe und Inhalte Deiner Anzeigen so zu präzisieren, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen wird.

 

8 Fokussiere Dich auf Aufbau und Management deiner Email-Liste 

Deine Email-Liste ist die moderne Version einer Kundenkartei. Sie ist, neben Dir und Deinem Wissen, das, was den wahren Wert Deines Business ausmacht. Dabei gilt: je größer Deine Liste und je höher der Prozentsatz potenzieller Kunden, desto mehr Umsatz wirst Du machen und je mehr ist Dein Business wert.

Und weil das so ist, kannst Du gar nicht früh genug damit beginnen, Deine Email-Liste aufzubauen und zu managen (= mit Deinen Abonnenten in regelmäßigem Kontakt bleiben).

Nicht jeder Deiner Abonnenten wird „von alleine“ regelmäßig Deine Webseite checken, oder Deine Social Media-Kanäle besuchen. Das Gegenteil ist wohl eher der Fall. Hinzu kommt, dass Algorithmus-Änderungen auf Social Media bedeuten können, dass Dir der direkte Draht zu den Follower gekappt wird.

All das passiert Dir bei Deiner Email-Liste nicht. Hier kannst Du jederzeit in Kontakt bleiben. Hilfreiche Inhalte teilen. Abonnenten hinter die Kulissen blicken lassen und auf Deine Angebote und Produkte hinweisen.

 

9 Schreibe Gastartikel auf anderen Seiten 

Gastartikel erlauben es Dir, Deine Expertise einem neuen Publikum zu zeigen, das im Zweifel größer ist, als Dein eigenes. Dies bringt Dir neue Besucher auf Deine Webseite und damit auch neue potenzielle Kunden.

Überlege Dir also, welche Blogger eine Zielgruppe haben, die auch an Deinen Inhalten interessiert sein könnte und schick ihnen eine kurze Email mit Themenvorschlägen. Seid ihr Euch einig, erstelle einen grandiosen Artikel zum Thema und bitte den Blogger, Dich und Deine Webseite unter dem Artikel zu verlinken, damit die neuen Leser Dich auch finden können.

 

10 Optimiere Deine Inhalte für Google und Co. 

Das Internet ist voll von potenziellen Kunden – sie müssen Dich nur finden. Und genau an dieser Stelle kommt SEO ins Spiel.

Damit sie Dich finden können, musst Du jedoch zuerst wissen, wonach sie überhaupt suchen. Denn die Suchbegriffe, die Deine Wunschkunden bei Google eingeben, sind genau die Keywords für die Du möglichst hilfreiche Artikel verfassen willst.

Die Suchmaschine macht nämlich im Grunde genommen nur folgendes: Sie zeigt dem suchenden die bestmögliche Antwort auf seine Frage/Eingabe. Ist Dein Artikel dabei, regnet es Besucher. Und das alles gratis und für „ein wenig“ Recherche und Optimierung. Ein echt guter Deal, wenn Du mich fragst.

Mehr zum Thema findest Du hier:

 

11 Fokussiere Dich auf eine (möglichst kleine) Nische

Die Erfahrungen vieler erfolgreicher Online-Unternehmer zeigen es: je kleiner Deine Nische zu Beginn Deiner Selbstständigkeit ist, desto leichter ist es, als Experte wahrgenommen zu werden und Kunden zu gewinnen.

Es ist quasi die Abkürzung zum Erfolg. Daher: traue Dich unbedingt, Deine Nische möglichst klein zu wählen und in allem, was Du tust, möglichst spezifisch zu sein. Sei also z.B. nich ein Anwalt für jeden, sondern Anwalt für Solopreneure. Biete keine Social Media-Beratung an, sondern Pinterest-Beratung usw.

Mehr zum Thema Nische finden:

 

12 Veranstalte Webinare

Webinare sind eine tolle Möglichkeit, Dich mit Deinen Lesern auszutauschen, ihnen etwas zu einem bestimmten Thema zu erklären und ihre Fragen zu beantworten. Potenzielle Kunden bekommen so einen Einblick in Deine Expertise und Arbeitsweise und können sich so ein Bild davon machen, wie es wohl sein wird, mit Dir zu arbeiten.

Gefällt ihnen, was sie bekommen, steigen Deine Chancen deutlich, dass sie auch bei Dir kaufen werden.

 

Ich bin überzeugt davon, wenn Du nur 3 dieser Strategien wirklich mit Nachdruck verfolgst, wirst Du mehr und neue Kunden gewinnen. Wähle die 3-4 Ideen aus, die für Dich die vielversprechendsten sind und leg los. Und – ganz wichtig – bleib dann auch dabei und tue jeden Tag etwas dafür, die Strategie umzusetzen.

Wie gewinnst Du neue Kunden? Hast Du andere Methoden? Was funktioniert besonders gut für Dich? Was vielleicht gar nicht?

Newsletter

Wöchentliche Tipps & Tricks für mehr Bekanntheit, Leser und Kunden.

In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du genau die Blog-Artikel schreibst, die in Google auf Seite 1 landen, in Pinterest großartige Reichweite erzielen und Dir genau die richtigen Leser bringen. Nämlich die, die später zu Kunden werden!

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...