gratis webinar-replay

In 6 Schritten die perfekte Geschäftsidee finden und prüfen

Diese zweite Episode der Webinar-Reihe “Smart Business Start” befasst sich mit dem Thema “Geschäftsidee finden”.

Darin zeige ich Dir, wie Du in 6 Schritten eine tolle Geschäftsidee aus Deinen Talenten und Vorlieben findest und wie Du prüfst, ob sich mit Deiner Idee wirklich ein erfolgreiches Business aufbauen lässt. Dazu bekommst Du ein begleitendes Arbeitsblatt. Außerdem gebe ich Dir 3 Übungen an die Hand, die mir damals sehr dabei geholfen haben, meine Business-Idee zu finden.

Dieser Artikel bietet Dir eine schriftliche Zusammenfassung der wesentlichen Inhalte des Webinars, enthält jedoch nicht alle Tipps & Tricks. Diese findest Du jedoch direkt im Webinar, welches Du Dir gratis ansehen kannst.

Pin it!

Webinar-Replay

Transkript

Bevor wir richtig ins Thema Geschäftsidee finden einsteigen, möchte ich kurz ein wenig erklären, worum es mir im heutigen Webinar geht. Denn für mich bedeutet Geschäftsidee finden nicht nur, dass Du überhaupt eine Idee hast. Sondern auch, dass Du Dir ein Business aufbaust, was perfekt zu Dir passt. Wo Du so arbeiten kannst, wie Du willst.

Denn was bringt es Dir, ein Vollautomatisiertes Business aufzubauen, wenn Du lieber direkt mit Deinen Kunden arbeitest? Daher: laufe nicht jedem Trend hinterher, der gerade durchs Dorf getrieben wird, sondern beginne zuerst damit, Dich zu fragen, was zu Dir passt.

 

Fokussiere Dich auf Dich

Schaue daher nicht zu viel auf andere oder Mitbewerber und was sie für ein Business haben. Kopiere nicht, sondern beginne damit, zuerst Deine Fähigkeiten, Kenntnisse, Erfahrungen und Vorlieben zu analysieren. Denn nur dann passt Dein Business auch wirklich zu Dir.

Denn das ist ja eine der ganz tollen Seiten der Selbstständigkeit: Du kannst die Dinge so tun, wie sie Dir gefallen und zu Dir passen.

 

Finde Deinen Sweet Spot

Was wir heute also suchen bzw. Erarbeiten wollen, ist Dein sogenannter Sweet Spot. Dies ist die perfekte Schnittmenge aus den Dingen, die Du kannst und liebst, aus dem Problem, das Du für Deine Kunden löst und den Dingen, die Du verkaufen kannst.

Dieses Ziel gilt unabhängig davon, welche Art von Geschäftsidee Du letztlich hast. Egal, ob Freelance, Dienstleistungen, Coaching, Beratung oder ein Produkt-Business.

 

Werte & Vision

Bevor Du beginnst, konkreter zu werden, solltest Du Dich bei Deiner Suche nach Ideen für die Selbstständigkeit fragen, was überhaupt Dein Ziel im Leben ist. Welche Werte sind Dir wirklich wichtig und welche Vision hast Du eigentlich für Dein weiteres Leben?

 

Werte

Denn nur, wenn Dein Business im Einklang mit Deinen Werten ist, wird es Dich glücklich machen können. Denn was nützt Dir das Streben nach hohen Umsätzen, die vielleicht eine regelmäßige 60-Stunden-Woche verlangen, wenn Dein wirklicher Wert Freizeit ist? Genau – gar nichts.

Beginne daher damit, Dich zu fragen, welche Werte Dir im Leben wirklich wichtig sind und wie Dein Business aussehen sollte, damit es zu Deinen Werten passt. Im begleitenden Arbeitsblatt zum Webinar, das Du Dir , herunter laden kannst, habe ich eine schön Werte-Übung integriert.

 

Vision

Gleiches gilt für Deine Vision. Beginne, Dich auf Basis Deiner Werte zu fragen, welche Vision von meinem Leben in 3-5 Jahren habe ich eigentlich? Wie möchte ich dann leben? Was möchte ich erreicht haben?

Am leichtesten geht dies mit der Übung „der perfekte Tag“, dich ich Dir in diesem Artikel genau erkläre. Mit der Übung schaffst Du Dir ein so lebendiges Bild von Deiner (Wunsch-)Zukunft, dass es Dich quasi wie ein Magnet anzieht und Du alles dafür tun wirst, dieses Ziel zu erreichen. Und du sorgst dafür, dass Du wirklich Deine Ziele anstrebst und keine vermeintlichen must-haves, die überall propagiert werden.

 

Was kannst & liebst Du?

Im nächsten Schritt willst Du Inventur machen. Inventur von Deinen Fähigkeiten, Stärken und Vorlieben. Denn sie bilden die Basis für Deine Geschäftsidee.

Setze Dich dazu wirklich hin, nimm Dir einen Zettel (oder das Arbeitsblatt) und notiere Dir:

  • Was Du gelernt hast
  • Was Du Dir selber beigebracht oder durch Hobbies gelernt hast
  • Welche Probleme Du in Deinem Leben erfolgreich gelöst hast
  • Welche Erfahrungen Du gemacht hast

 

Helfen kann Dir dabei, wenn Du über einen überschaubaren Zeitraum einfach mal jede noch so unwesentlich erscheinende Aufgabe/Tätigkeit aufschreibst, der Du den Tag über nachgehst; sowohl privat, als auch beruflich. So fallen auch die vermeintlichen Nebensächlichkeiten auf, die Dir aber vielleicht viel bedeuten oder in denen Du besonders gut bist.

Wenn Du eine Liste aller Punkte beisammen hast, willst Du jede Aufgabe/Tätigkeit danach bewerten, wie gerne sie auch in Deinem Business beibehalten willst.

Tipp: Frage unbedingt auch ein paar Leute, die Dich gut kennen, nach Deinen Stärken und Fähigkeiten. Die sehen oft viel klarer als man selber…

Ich habe diese Aufgabe übrigens zu Beginn meiner Selbstständigkeit auch gemacht. Dabei sind viele Punkte zu Tage gekommen, die ich vorab gar nicht auf dem Schirm hatte. Ich habe z.B. auch früher schon sehr regelmäßig die jüngeren Kollegen gecoacht, ihre Fragen beantwortet usw.. Das war eigentlich gar nicht meine Aufgabe, doch es hat mir solchen Spaß gemacht (und scheinbar ihnen auch, denn sie sind ja zu mir gekommen), dass ich mir die Zeit immer wieder genommen habe. Der Punkt wäre in meiner Inventur sicher untergegangen. Doch nun stand in meiner Liste plötzlich „1h mit X gesprochen“. Da ist mir erst bewußt geworden, wie viel Spaß ich daran habe…

Welches Problem löst Du?

Jedes Business löst ein Problem oder erfüllt einen Wunsch. Probleme/Wünsche sind die Voraussetzung dafür, dass Nachfrage entstehen kann und irgendjemand bereit ist, Geld für die entsprechende Lösung zu bezahlen.

Nimm Dir also Deine nun bewertete Liste mit Fähigkeiten zur Hand und überlege, welche Probleme oder Wünsche Du für Dritte mit Deinen Lieblingsfähigkeiten lösen/erfüllen könntest?

  • Dies kannst Du entweder als Dienstleister tun, indem Du für andere ein Problem löst?
  • Oder Du hilfst anderen dabei, ein Problem zu lösen und bist – je nach Business – eine Mischung aus Dienstleister und Berater?
  • Du kannst aber auch anderen beibringen, ein Problem zu lösen und rein als Berater arbeiten, wie ich z.B.
  • Oder Du verkaufst Produkte

Kombiniere Deine Fähigkeiten Geschickt zu einer Geschäftsidee

Jetzt will ich Dir ein paar Ideen und Beispiele an die Hand geben, wie Du konkret aus Deiner Liste eine tolle Geschäftsidee ableitest.

 

1 Nutze Deine Fähigkeiten für eine neue Zielgruppe

Die vermutlich einfachste Möglichkeit ist es, Deine erworbenen Fähigkeiten zu nehmen und sie zukünftig einer neuen Zielgruppe anzubieten. Dadurch bleiben Dein Skillset und die Probleme im wesentlichen unverändert, Du bietest sie aber anderen Kunden an.

Beispiel: Jemand hat bislang große Konzerne in bestimmten Fragen beraten und bietet eine vergleichbare Beratung nun für Solopreneure an.

 

2 Kombiniere Deine Fähigkeiten zu einer tollen Geschäftsidee

Bei dieser Variante willst Du einige Deiner stärksten Fähigkeiten nehmen und sie zu einer komplett neuen Geschäftsidee kombinieren.

Beispiel: Du bist gut in Finanzen und Event-Management. Statt also weiterhin Finanzberatung anzubieten, kannst Du beide Talente kombinieren und z.B. Finanzberatung für Event-Manager anbieten oder aber Event-Management für Finanzveranstaltungen anbieten.

 

3 Fokussiere Dich auf Deine stärksten Talente

Alternativ kannst Du aber auch den Fokus auf eine oder wenige Deiner stärksten Fähigkeiten legen und so das herauspicken, worin Du besonders gut bist.

Beispiel: Ein Finanzberater kann natürlich prinzipiell zu jedem Thema beraten. Von der Geldanlage bis zum Kredit. Doch vielleicht macht ihm Baufinanzierung am meisten Freude, so dass er sich dazu entscheidet, Spezialist für Baufinanzierungsberatung zu werden.

 

4 Kombiniere Fähigkeiten und Interessen

Eine weitere Möglichkeit, eine Idee für die Selbstständigkeit zu finden, liegt in der Kombination von Fähigkeiten und Interessen. Hier entscheiden sich die meisten für eine Kombination aus etwas, was sie gelernt haben und einem Hobby oder Thema, für das sie brennen.

Beispiel: Wenn jemand gut ist in Finanzen und sein Herz für Female Empowerment schlägt, kann er beide Punkte z.B. einfach kombinieren und Finanzberatung speziell für Frauen anbieten, um sie zu stärken.

 

5 Deine Geschichte

Die letzte Möglichkeit, die ich nennen möchte, ist einfach Deine eigene Geschichte als Grundlage für eine Business-Idee zu nehmen. Vielleicht hast Du eine besondere Erfahrung gemacht oder kennst Dich durch Erlebnisse in einem Bereich besonders gut aus und willst Deine Erfahrungen und Dein Wissen in diesem Bereich weitergeben?

Beispiel: Jemand der sein Übergewicht erfolgreich besamtet hat, zeigt nun anderen, wie es geht

 

Think outside the box!

Ich möchte hier noch erwähnen, dass dies natürlich nur grobe Beispiele sind und auch andere Varianten in der Praxis denkbar sind. Versuche auf Deiner Suche nach Deiner Geschäftsidee einfach möglichst wenig in bekannte Richtungen zu denken, sondern „outside the box“.

Alles ist denkbar und möglich, auch wenn es auf den ersten Blick komplett absurd klingen mag. Es gibt die verrücktesten Ideen auf dem Markt und ganz viele davon funktionieren absolut wunderbar.

 

Mein Beispiel

Ich habe einer recht klassischen Berufsweg hinter mir: Banklehre, BWL-Studium und dann viele Jahre im Investmentbanking. Dort habe ich viele spannende Transaktionen begleiten dürfen und große Unternehmen bei der Finanzierung beraten.

Oft werde ich gefragt, warum ich nicht einfach anderen Leuten zeige und erkläre, wie man mit Geld richtig umgeht. Während ich zugebe, dass das ein spannendes Thema ist und ich das inhaltlich natürlich könnte, spricht mich das einfach nicht genug an. Hätte ich Spaß daran, Privatleute in Geldfragen zu beraten, wäre ich vermutlich nie ins Investmentbanking gewechselt. Das scheidet also echt aus. Und als Money-Mindset-Coach wäre ich vermutlich ein kompletter Totalausfall ;-).

Doch während ich sofort wusste, was ich nicht will, hat es auch bei mir eine Weile gebraucht, bis ich meine Geschäftsidee gefunden bzw. konkretisiert hatte. Schnell war mir klar, dass ich im Bereich Business bleiben wollte, doch wie genau das aussehen sollte, wusste ich nicht. Letztlich klar wurde es mir erst in dem Moment, in dem ich verstanden habe, wie gerne ich andere anleite und wie sehr ich mich über den Erfolg meiner Coachees freue. Da war klar, dass es Business-Coaching sein musste.

Tipp: Nimm Dir für diesen Prozess also unbedingt ein wenig Zeit und ärgere Dich nicht, wenn Du es Dir nach einigen Wochen doch nochmal anders überlegst. Manche Sachen muss man einfach ausprobieren, um wirklich zu wissen, ob sie passen oder nicht.

 

Gibt es Nachfrage für Deine Idee?

Wenn Du Deine Idee gefunden hast, willst Du noch vor dem eigentlichen Start unbedingt prüfen, ob es wirklich eine Nachfrage für Dein Angebot gibt. Denn sonst steckst Du im schlimmsten Fall viel Energie in den Business-Aufbau, die sich nie für Dich auszahlen wird.

 

Marktanalyse

Wie prüfst Du das aber nun? Beginnen willst Du mit einer Marktanalyse. Denn für uns kleine Solopreneure gilt: Keine Mitbewerber = keine gute Idee.

Wenn Deine Geschäftsidee so neu und anders ist, dass es bislang niemand auch nur „so ähnlich“ anbietet, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass das daran liegt, dass es keine Nachfrage für ein solches Angebot gibt.

Natürlich ist es erstrebenswert Dich von Deinen Mitbewerbern abzuheben. Aber als Faustregel gilt: es sollte unbedingt Mitbewerber geben. Falls nein, ist zu befürchten, dass es für die Idee keine Nachfrage gibt.

Und nein, es gibt kein Produkt, wo die Leute erst noch lernen werden, dass sie es brauchen. Das klappt nur bei wirklich bahnbrechenden Erfindungen, wie dem iPod oder Facebook. Und ohne Dir zu nahe treten zu wollen – ich denke, die Wahrscheinlichkeit, dass Du ein derartig bahnbrechendes Angebot im Köcher hast, ist leider eher gering.

 

Kundenbefragung / Test

Naben der Marktanalyse willst Du Deine Idee unbedingt vorab mit echten Kunden testen. Stelle ihnen Deine Idee vor, oder – noch besser – such Dir ein paar Testkunden und bitte sie um ehrliches Feedback. So lernst Du am schnellsten, was Deinem Angebot eventuell noch fehlt.

Höre außerdem genau hin, was sich Deine potenziellen Kunden wirklich wünschen. Denn nicht immer entspricht das dem, was sie brauchen.

Zu mir kommen z.B. ganz viele mit dem Wunsch nach mehr Sichtbarkeit in den sozialen Medien. Sie finden mich, weil sie meine Tipps & Tricks zu Pinterest lesen. In der Zusammenarbeit merken sie dann aber ganz schnell, dass sie den Fokus bislang auf die falschen Dinge gelegt haben. Spräche ich sie nun mit ihren wirklichen Problemen an, würden viele vermutlich denken „ach, das habe ich ja schon“ und nicht bei mir buchen. Ganz einfach, weil ihr wahrgenommenes Problem ein ganz anderes ist.

 

Zu viele Ideen?

Wenn Du nun ganz viele tolle Geschäftsideen gefunden hast und nicht weißt, welche Du verfolgen sollst, dann empfehle ich Dir, Dich auf die zu konzentrieren, die den schnellsten/einfachsten/größten Erfolg verspricht.

Triff eine ganz rationale Entscheidung. Ein Business aufzubauen ist schon kompliziert genug und Selbstverwirklichung zahlt keine Miete. Machs Dir daher in dem Fall einfach und entscheide Dich für die erfolgsversprechendste Idee.

 

3 Übungen

Zum Abschluss möchte ich Dir noch kurz 3 Übungen vorstellen, die auch mir seinerzeit sehr geholfen haben. Ich habe sie alle aus dem Buch „Business Model You“, welches ich Dir sehr ans Herz legen kann. In diesem Buch findest Du viele Anregungen und Übungen, die Dich dabei unterstützen, herauszufinden, worin Du gut bist und wie Du gerne arbeiten möchtest.

 

1 Cover Story You

Für die erste Übung möchtest Du Dir vorstellen, ein Magazin will eine Story über Dich und Dein Leben/Business veröffentlichen. Male Dir genau aus, welches Magazin (oder Zeitung oder Fernsehsendung) das sein wird. Wie wird die Geschichte aufgebaut sein? Welche Themen werden behandelt? Welche Zitate von Dir kommen darin vor? Wie sehen die Bilder aus, die enthalten sind usw.

Male Dir alles so genau wie möglich aus, oder schreib Deine Geschichte gleich komplett auf.

Sie hilft Dir dabei, Dir Deine Werte und Vision bewusst zu machen und ist eine schöne Alternative zu der „perfekte Tag“-Übung, die ich oben bereits angesprochen habe.

 

2 THree Questions

Für die nächste Übung willst Du die folgenden 3 Fragen beantworten:

  • Frage 1: Wann war ein Tag zuletzt „perfekt“? Was hast Du gemacht? Wo warst Du? Mit wem?
  • Frage 2: Wer sind Deine Vorbilder? Beschreibe diese Person so genau wie möglich; ihre Eigenschaften und was sie für Dich besonders macht.
  • Frage 3: Wie willst Du von Deinen Freunden in Erinnerung behalten werden?

Auch diese Übung dient dazu, Dir Deine Werte bewusst zu machen und Deine Ziele/Vision kennen zu lernen.

 

3 Your brand-new life

Für die letzte Übung willst Du Dir vorstellen, Du hättest insgesamt 18 Millionen geerbt. Doch diese Erbschaft ist an ein paar Bedingungen geknüpft. Erst, wenn Du die Bedingungen erfüllt hast, bekommst Du Dein Erbe ausgezahlt.

Im ersten Jahr hast Du die Aufgabe etwas Neues zu lernen. Auf welchem Wege ist dabei komplett egal. Du kannst an die Uni gehen, Kurse besuchen oder learning-by-doing machen. Was wirst Du lernen und warum?

Im 2. Jahr willst Du eine unterstützenswerte Sache auswählen. Welchem guten Zweck oder welcher Organisation wirst Du 50% Deines Erbes abtreten und warum? Denn erst, wenn Du das tust, wirst Du am Ende des 2. Jahres Deinen Teil des Erbes ausgezahlt bekommen.

Im letzten Schritt willst Du Dir überlegen, wie Du Dein restliches Leben verbringen wirst. Du bist ja nun Millionär. Hast aber auch jede Menge Neues gelernt und eine unterstützenswerte Organisation/Sache gefunden und dieser viel Geld gegeben. Wie wird Dein neues Leben nach diesen Erfahrungen aussehen?

Newsletter

Wöchentliche Tipps & Tricks für mehr Bekanntheit, Leser und Kunden.

In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du genau die Blog-Artikel schreibst, die in Google auf Seite 1 landen, in Pinterest großartige Reichweite erzielen und Dir genau die richtigen Leser bringen. Nämlich die, die später zu Kunden werden!

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...