Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen – aus der Masse herausstechen – wahrgenommen werden. Oder?

Aber für jedes Pinterest-Bild benötigst du Zeit. Du musst es planen, gestalten und dann noch promoten. Damit du in Zukunft beim gestalten von Pinterest Pins rasant schnell wirst, erfährst du von mir heute meinen Geheim-Tipp.

Pin it!

Deine eigene Icon-Sammlung

Dein Blog dreht sich um dein Thema. Und zu diesem Thema gibt es eine passende Bilder-Welt. Als Food-Blogger brauchst du immer wieder Bilder von Essen. Wenn du über Autos schreibst, dann brauchst du Auto-Bilder. Was aber machst du, wenn deine Themen eher weicher sind, weil sie Soft-Skills betreffen. So wie Mindset, Glaubenssätze, Motivation oder Abnehmen?

Dann suchst du regelmäßig bei Foto-Agenturen, um passende Bilder zu finden. Du möchtest Bilder haben, die deine Botschaft optimal unterstützen, die genau die richtige Stimmung wecken.

Und hier kommt mein Tipp: Erstelle deine eigene Icon-Sammlung zu deinem Thema.

 

Deine Vorteile

Wenn du eine Icon-Sammlung nutzt, bringt dir das einige Vorteile. Diese 3 Vorteile finde ich am Wichtigsten. Bereichere deine Ergänzungen einfach durch einen Kommentar:

  • Du sparst Zeit. Sobald einige Bilder in deiner Sammlung liegen, kannst du sie immer wieder nutzen.
  • Die Bilder passen 100% perfekt. Stockfotos sind oft nur ein Kompromiss. Aber deine eigenen Symbole & Icons können deine Botschaft authentisch vermitteln.
  • Wiedererkennung durch beständige Bild-Sprache. Deine Bilder haben immer deinen eigenen Stil. Egal wann und wo du sie einsetzt. Deine Leser gewöhnen sich daran und erkennen deine Bilder auch außerhalb deines Blogs.

Welcher Nutzen ist dir besonders wichtig?

 

Wie baust du dir deine Icon-Sammlung auf

Ich vermute jetzt einfach, du besitzt derzeit keine passende Icon-Sammlung und fragst dich jetzt:

  • Wie kann ich mir solch eine Icon-Sammlung erstellen?.
  • Was muss ich beachten?
  • Welche Fehler kann ich im Vorfeld vermeiden?

 

Mit diesen Fragen will ich dich nicht allein lassen. Deshalb erhältst du heute hier die komplette Anleitung, die ich für meine Blog- und Pinterest-Bilder nutze:

 

1. Ein Icon zeichnen

Wie und worauf du das Icon zeichnest, ist für den Anfang egal. Ich bin damals ganz analog mit Papier und Stift gestartet, später bin ich dann zum digitalen Zeichnen gewechselt. Und das empfehle ich dir auch, fang einfach an.

Nimm ein weißes Papier (fest & weiß ist besser fürs Scannen später) und einen guten Stift, der auf dem Papier nicht verläuft. Nach ein paar Versuchen findest du sicherlich schnell eine gute Kombination.

Halte deine Zeichnung einfach. Die beste Idee ist, mit wenigen und einfachen Elementen auszukommen. Dieser Trick ist das große Geheimnis vom Flipcharten & Sketchnoting.

Hier ein paar Anleitung, die dir zeigen, wie einfach du es dir machen kannst.

 

So zeichnest du eine Tasse

 

So zeichnest du deine Textrolle

Und mit dieser einfachen Anleitung kannst du sogar alle Gesichter zeichnen, die dir so begegnen.

Nach ein paar Versuchen hast du schnell den Bogen raus. Dann kannst du Kuchenstücke, Springseile oder Computer selber zeichnen. Was immer du für deinen Blog und für Pinterest so brauchst.

Übrigens: hier findest Du meine besten Tipps, dazu, wie du deinen eigenen Stil entwickelst: So entwickelst du in 7 Tagen dein Flipchart-Helden-Mindset

 

2. Scannen / Digitalisieren

Wenn du am Papier zeichnest, musst du dein Bild irgendwie auf deinen Computer bekommen. Das gelingt dir mit einem Scanner, einer Kamera oder deinem Handy.

Fotografiere dein Bild bei genügend Licht im Zimmer oder draußen. Wenn du dein Handy parallel zum Blatt hältst, vermeidest du große perspektivische Verzerrungen.

Oder du zeichnest direkt digital. Dann entfallen Schritt 2 und 3.

 

3. Freistellen

Möchtest du deine Bilder mit weißem Hintergrund auf weißem Hintergrund nutzen? Dann bist du jetzt schon so gut wie fertig.

Falls du dein Bild aber viel flexibler nutzen willst, dann steht jetzt das sogenannte Freistellen an.

Auf dem Bild siehst du links ein normales Bild. Der Hintergrund ist beim Einfügen weiß geblieben. Das rechte Bild ist freigestellt und hat einen transparenten Hintergrund.

So ein Bild kannst du später nahezu überall reinsetzen und es sieht schön aus. Kein weißer Hintergrund, der alles überdeckt.

Ich nutze gerne die Open-Source-Software GIMP. Sie ist kostenlos. Photoshop oder andere Programme können das natürlich auch.

 

4. Als PNG speichern

Vermutlich kennst du schon lange das Bild-Format JPEG. Es ist ideal, um Bilder platzsparend zu speichern. Deshalb eignet es sich auch gut für deinen Blog, denn JPEG-Bilder lassen sich schnell laden und das macht deinen Blog schnell.

Leider kann JPEG keinen transparenten Hintergrund speichern. Aber das PNG-Format kann das. Deshalb solltest du deine Icons im PNG-Format speichern. Sofern du den Hintergrund transparent freigestellt hast, ist es damit erledigt.

Du hast jetzt ein transparentes Icon, das du überall einfügen kannst.

 

5. An einem Ort sammeln

Jetzt musst du dir nur noch einen festen Ort angewöhnen, an dem du deine Icons sammelst. Das kann ein Verzeichnis auf deinem Computer sein. Oder eine Cloud-Lösung wie Google Drive, Dropbbox & Co. So hast du alle Icons immer griffbereit.

Denn eines ist wichtig. Die Sammlung soll dir helfen. Dafür musst du immer wissen, wie du ran kommst. Wenn du immer erst lange suchen musst, ist dir nicht geholfen. Du brauchst deine Icons sozusagen in Griffweite.

Deshalb gibt es noch einen Ort, der sich für die Aufbewahrung eignet: Canva

 

6. In Canva Pinterest Pins gestalten

Ich vermute, die meisten von uns nutzen Canva.com, um Pinterest Pins zu erstellen. Diese Online Lösung benötigt so gut wie keine Einarbeitungszeit. Deine Icons kannst du bequem von deinem Verzeichnis in den Upload-Bereich „rüberziehen“.

Von dort aus stehen dir deine Icons immer wieder zur Verfügung. Du ziehst sie einfach in deinen neu gestalteten Pin rein, passt die Größe an und fertig.

Diese nicht ganz ernst gemeinte Diskussion über „Pizza oder Coaching?“ soll dir zeigen, wie du Bilder und Icons problemlos kombinierst.

Probiere es doch einfach mal aus. Es geht wirklich leichter als gedacht.

 

Weitere Einsatzmöglichkeiten

Sobald du angefangen hast, dir eine Icons-Sammlung aufzubauen, wird deine Sammlung unweigerlich wachsen. Damit findest du immer öfter bereits passende Icons, die du nicht mehr neu zeichnen musst. Ein sich selbst verstärkender Engelskreis.

Deine Icon-Sammlung kannst du danach nicht nur für „Pinterest Pins erstellen“ nutzen, sondern auch hierfür:

  • Bilder für deinen Blog
  • Icons für Visitenkarten
  • Flyer mit Icons aufwerten
  • In Powerpoint-Präsentationen einfügen
  • Auf T-Shirts drucken

 

Und jetzt bist du dran. Probiere es mindestens einmal aus. Je öfter du das machst, desto flinker wirst du natürlich.

Über den Autor:
David Goebel ist Flipchart-Trainer und erinnert die Teilnehmer seiner Seminare gerne wieder daran, dass sie bereits zeichnen können.
Entdecke jetzt dein Flipchart-Helden-Mindset.

 

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...

Die 75 besten Facebook-Gruppen für Blogger inkl. Facebook-Marketing-Kalender

Die 75 besten Facebook-Gruppen für Blogger inkl. Facebook-Marketing-Kalender

Die 75 besten Facebook-Gruppen für Blogger inkl. Facebook-Marketing-Kalender

Facebook-Gruppen sind ein fantastisches Marketing-Instrument. Nirgendwo sonst findest Du so leicht Kontakt zu potenziellen Kunden und kannst Dich so leicht als Experte auf Deinem Gebiet positionieren.

Dabei “muss” die Gruppe nicht einmal Deine eigene sein. Auch die Admins bestehender Gruppen freuen sich darüber, wenn Du in ihrer Gruppe aktiv bist und Fragen beantwortest.

Noch dazu kannst Du in vielen Gruppen Deine Blog-Artikel, Angebote usw. teilen (zumindest in entsprechenden Sammelposts) und so neue Leser und Kunden finden.

Da es jedoch nicht so einfach ist, im Wust der Facebook-Gruppen den Überblick zu behalten, habe ich Dir hier die 75 besten Gruppen zusammengestellt. Ich gebe Dir einen kurzen Überblick, worum es sich in der jeweiligen Gruppe dreht und ob/wie Du sie für Dein Marketing nutzen kannst.

Für den besseren Überblick habe ich Dir außerdem einen Facebook-Marketing-Kalender erstellt. Auf diesem Trello-Board findest Du eine Übersicht aller Termine und Gruppen in denen Du Blog-Artikel, Angebote usw. teilen kannst. Sortiert nach Art und Wochentag.

Pin it!

1. Facebook-Gruppen zum Thema Bloggen

In der ersten Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, die sich mit dem Thema Bloggen und Content-Marketing beschäftigen. In diesen Gruppen lernst Du, was erfolgreiches Content-Marketing ausmacht, wie Du einen Blog erstellst und Leser dafür findest.

 

Bloggen, SEO und Pinterest

Mitglieder: 581

Gruppenbeschreibung: In meiner Gruppe dreht sich alles um die Themen Bloggen, Suchmaschinenoptimierung und Pinterest. Du lernst, welche Blogartikel Du erstellen solltest und wie Du sie für die Suchmaschinen Google und Pinterest optimierst, damit Dein Wunschkunde Dich findet und Du organischen Traffic für Deinen Blog und Deine Webseite generierst

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

SEO & Online-Marketing für Blogger

Mitglieder: 2.144

Gruppenbeschreibung: In der Facebook-Gruppe von Blogmojo dreht sich alles um die Themen SEO & Online-Marketing für Blogger. Du bekommst Tipps & Informationen zu allem, was damit zu tun hat, den eigenen Blog bekannter zu machen, mehr Besucher und Follower zu bekommen oder mit dem Bloggen Geld zu verdienen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Blog und Business mit Anne Häusler

Mitglieder: 1.850

Gruppenbeschreibung: Blog und Business ist eine Gruppe von und für Blogger und Selbstständige. In der Gruppe geht es darum, sich untereinander auszutauschen, voneinander zu lernen und miteinander zu wachsen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Erfolgreich Bloggen

Mitglieder: 5.940

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe dreht sich alles um Deine Fragen zum Thema Bloggen. Auch bekommst Du dort eine zweite Meinung und Hilfe, wenn Du einmal nicht weiter kommst.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Bloggerladies

Mitglieder: 2.500

Gruppenbeschreibung: Diese Gruppe ist für alle Leute gedacht, die “Content Marketing” nicht als irgendeine Marketingtechnik sehen, sondern als Ausdruck eines Perspektivenwechsels in der Kommunikation (und darüber hinaus): Nämlich die Kunst, die Wahrnehmung eigener Interessen mit einem Mehrwert für den Kunden zu vereinen. Und dem entsprechend soll es hier darum gehen, wie man nicht nur eine Content Marketing Strategie entwickelt, sondern sie vor allem ganz praktisch umsetzt – denn nicht selten bedingt der Perspektivenwechsel einige organisatorische Veränderungen.  

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Weitere Gruppen zum Thema Bloggen/Content:

  1. Prinzip Kostenlos – Content Marketing für Dienstleister, Berater, Trainer 
  2. Strategisches Content-Marketing 

 

1a. Bloggen (Facebook-Gruppen zum Teilen eigener Beiträge)

In dieser Kategorie geht’s zwar auch ums Bloggen; die hier vorgestellten Gruppen haben es sich jedoch vor allem zur Aufgabe gemacht, Raum zu bieten, die eigenen Beiträge zu teilen. Heißt: hier hast Du – meist jederzeit – die Möglichkeit, neue Blogartikel zu teilen und so Leser auf Deinen Blog aufmerksam zu machen. Aus diesem Grund stelle ich die Gruppen hier auch nicht einzeln vor, sondern liste sie auf.

  1. Bloggeria 
  2. werde Leser – bekomme Leser 
  3. Blogging♥ 
  4. Ich blogge – wer liest? 
  5. Von Bloggern für Blogger 
  6. The Blogger Lounge 
  7. Die Blogger Community 
  8. Blogposts: Alles ausser Beauty & Fashion 
  9. Mehr Leser für euren Blog – gegenseitiges verfolgen! 
  10. Bloggerherz 
  11. Bloggen – eine Leidenschaft 
  12. Blog Blogger
  13. Blogger Club 
  14. Blogger Netzwerk 
  15. Blog Freunde 
  16. Blog-Familie! 
  17. Blogger_innen (deutschsprachig) 
  18. Blogs & Bloggen 
  19. Blogger-News 
  20. Netzwerk der Mamablogger, Elternblogger, Papablogger und Familienblogger 

 

2. Facebook-Gruppen zum Thema Business & Marketing

In dieser Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, die sich mit den Themen Business-Aufbau und Marketing befassen. Hier kannst Du Deine Fragen stellen und auch gerne Dein Wissen zum Thema teilen, indem Du anderen Gruppen-Mitgliedern hilfst, ihre Fragen zu beantworten.

 

Solopreneure und Freelancer – die Community von Julian Heck

Mitglieder: 4.069

Gruppenbeschreibung: In dieser Gruppe dreht sich alles um Solopreneure. Sämtliche Fragen, Anregungen und Ideen, die Solopreneure beschäftigen sind jederzeit herzlich willkommen. Ziel der Gruppe ist es, eine Plattform zu schaffen, auf der sich Solopreneure vernetzen und gegenseitig unterstützen können (egal, ob digitale Nomaden oder nicht).

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Marketing-Zauber – Marketing & Social Media mit Birgit Schulz

Mitglieder: 1.638

Gruppenbeschreibung: Diese Gruppe richtet sich an alle Solopreneurinnen und Einzelunternehmer, die ihr Marketing in die eigene Hand nehmen wollen. Hier geht es um die Themen online und offline Marketing für kleine Unternehmen, die zwar auch über das Internet ihre Kunden gewinnen wollen, diese Kunden dann aber persönlich und offline bedienen. In der Gruppe geht es um Strategien, Methoden, Tools, Ideen, Impulse, Probleme, Fragen zum Social Media Einsatz und von “klassischen” Werbemaßnahmen.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Mein bestes Jahr

Mitglieder: 1.879

Gruppenbeschreibung: Nicole Frenken & Susanne Pillokat begleiten Frauen, die sich Hilfe und Unterstützung, Coaching und Knowhow bei der Realisierung Ihrer Lebensträume und (Business-)Ziele wünschen. In ihrer Community finden Frauen und vor allem Unternehmerinnen zusammen, die sich einem Herzensthema verpflichtet fühlen und die sich einen machbaren Plan und klaren Prozess wünschen, um daraus ein erfolgreiches Business zu machen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Pressearbeit selber machen

Mitglieder: 2.656

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Marike Frick tauschen sich Unternehmer und Startups aus, die ihre Pressearbeit selber machen wollen. Du kannst Fragen stellen und anderen Tipps geben, um Meinungen bitten und Erfolge feiern.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Werde sichtbar als Coach

Mitglieder: 1.220

Gruppenbeschreibung: Wie der Name schon sagt, dreht sich in dieser Gruppe von Mike Borchert alles um Sichtbarkeit und Erfolg für Coaches und coachingnahe Berufsgruppen. Themen wie Sichtbarkeit, Marketing, Werbung, PR oder und ganz wichtig: Onlinemarketing mit Salesfunnel, Emailserie und Co.  Dazu gibt es regelmäßig im Jahr viele verschiedene Aktionen, zu denen die Gruppenmitglieder herzlich eingeladen sind.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Online erfolgreich mit Katharina Lewald

Mitglieder: 3.262

Gruppenbeschreibung: In Katharinas Gruppe dreht sich alles um das Marketing und den Verkauf von Onlinekursen und vergleichbaren Angeboten. Angefangen von der Erstellung bis hin zu Launch und Verkauf. Alle Deine Fragen, aber auch Deine Expertise rund um diese Themen sind hier genau richtig.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Echt umsatzstark und ortsunabhängig

Mitglieder: 1.049

Gruppenbeschreibung: Die Gruppe von Stefanie Kneisz richtet sich an alle, die sich den Traum vom erfolgreichen Online Business erfüllen möchten und die bereit sind, die Dinge umzusetzen, die sie für den lang ersehnten Erfolg brauchen. In der Gruppe bekommst Du Umsetzungs-Tipps, wie du ein erfolgreiches Online Business führst und aufbaust.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Sidepreneur – Community für nebenberuflich Selbständige und Unternehmer

Mitglieder: 1.049

Gruppenbeschreibung: In der Facebook-Gruppe von Juliane Benad und Peter Lutsch dreht sich alles ums Thema nebenberuflich selbstständig. Die Sidepreneur.de-Community richtet sich an alle, die neben dem Fulltime-Job der Leidenschaft als Unternehmer nachgehen.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Mompreneurs

Mitglieder: 9.565

Gruppenbeschreibung: Die Mompreneurs richten sich ausschließlich an Mütter. Daher geht es in dieser Gruppe auch um gegenseitige Unterstützung und Erfahrungsaustausch rund um das Thema „Mutter“ UND „Unternehmerin“. Gehörst Du dazu, findest Du in dieser Gruppe Ideen, Tipps & Ratschläge, die Dir helfen, erfolgreich zu sein und die Doppelbelastung zu stemmen.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Online-Marketing endlich verständlich: Frag den Tantau!

Mitglieder: 5.534

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Björn Tantau ist der Name Programm. Dort findest Du nützliche und bewährte Strategien, Tipps und Tricks auf höchstem Niveau, jedoch verständlich erklärt. Außerdem dient die Community dem gegenseitigen Austausch und bietet die Möglichkeit, sich Feedback einzuholen.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Mehr Kunden durch bessere Sichtbarkeit

Mitglieder: 2.026

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Frank Katzer dreht sich alles darum, wie Du als Selbständige/r mit Deinem Wissen und Deinem Blog online sichtbarer wirst, damit Deine Wunschkunden auf Dich aufmerksam werden.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  nein

 

Lovely Business Ladies

Mitglieder: 984

Gruppenbeschreibung: Diese Gruppe dient der Vernetzung und dem aktiven Austausch von Unternehmerinnen, egal ob Voll- oder Teilzeit. Ob schon super erfolgreich oder noch ganz am Anfang – jede ist herzlich willkommen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Frauen Unternehmen

Mitglieder: 2.238

Gruppenbeschreibung: Die Gruppe von Anneli Eick und Daniela Schul richtet sich an alle Online-Unternehmerinnen, die auf der Suche nach Wissen, Erfahrung, Unterstützung und Hilfe beim Aufbau ihres Business sind.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja

 

The bold Entrepreneur – für Online Unternehmer und Gründer

Mitglieder: 1.163

Gruppenbeschreibung: Die Community von Cindy Pfitzmann richtet sich an alle Online-Unternehmer, sich mehr Mut im Business und Leben wünschen. An Menschen, die mehr echte Freiheit im Business haben und clevere Systeme anwenden wollen, um mit ihrem Business nachhaltig zu wachsen und gleichzeitig mehr Zeit für andere wichtige Sachen lassen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts) – (in angemessenem Umfang dürfen sogenannte “wertvolle Mitglieder” jederzeit hilfreiche Beiträge in der Gruppe posten; wertvolles Mitglied ist jeder, der anderen Gruppenmitgliedern bereits eine Zeit lang hilft)

 

Erfolgreich mit Onlinekursen

Mitglieder: 4.629

Gruppenbeschreibung: Die Gruppevon Marit Alke richtet sich an alle, die mit eigenen Onlinekursen und Online-Programmen ihr Business weiterentwickeln wollen. Hier geht es um Mindset, Strategien, Methoden, Tools, Ideen, Zweifel, Technik(Probleme), Fragen aller Art rund um das Thema Onlinekurse und das Business drumherum.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, jedoch in unregelmäßigen Abständen (Sammelposts)

 

Weitere Business & Marketing-Gruppen:

  1. Marketing Boost für Dein Business
  2. Frauen Business Lounge
  3. Frauen und ihr Online-Business
  4. Women-Business-Netzwerk
  5. Alpha-Diven – Unternehmerinnen Netzwerk
  6. Gewinne mehr Kunden durch authentisches Marketing
  7. Frauen-Power-Netzwerk

3. Email-Marketing-Gruppen

In dieser Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, die sich mit dem Thema Email-Marketing beschäftigen. Hier findest Du Informationen sowohl zu den Tools, die Du fürs Email-Marketing brauchst, zu den Inhalten Deiner Emails und natürlich auch dazu, wie Du Deine Email-Liste aufbaust.

 

E-Mail Marketing Helden – starte Deine Email-Liste

Mitglieder: 1.378

Gruppenbeschreibung: In seiner Facebook-Gruppe begleitet Dich Alex Wiethaus beim Start Deiner Email-Liste. In seiner aktiven Community bekommst Du natürlich auch als Nicht-Anfänger viele hilfreiche Infos und Unterstützung rund ums Thema Email-Marketing.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

E-Mail-Marketing für Selbstständige

Mitglieder: 1.223

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Henning Klocke dreht sich ebenfalls alles ums Thema Email-Marketing. Insbesondere um die richtige Strategie und die Tools, die Du dafür brauchst. Henning ist außerdem DER ActiveCampaign-Profi.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Weitere Email-Marketing-Gruppen:

  1. ActiveCampaign Nutzer Deutschland

 

4. Facebook-Gruppen zum Thema Social Media

In dieser Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, die sich mit Social Media beschäftigen; der Schwerpunkt liegt dabei auf Gruppen zum Thema Facebook. Was vermutlich naheliegend ist; schließlich sind es Facebook-Gruppen ;-).

 

Facebook Marketing mit Katrin Hill

Mitglieder: 10.148

Gruppenbeschreibung: In Katrins Gruppe geht es um organisches Facebook Wachstum und cleveres Marketing. Hier bekommst Du Tipps zum Thema Reichweite auf Facebook und wirst zeitnah über alle Neuerungen von Facebook informiert.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Live Videos für Dein Erfolgreiches Online Business mit Birgit Quirchmayr

Mitglieder: 957

Gruppenbeschreibung: In der Facebook-Community von Birgit dreht sich alles darum, wie Du Dein #BeYou zum Leben erweckst und in dein Business integrieren kannst. Das #BeLive steht für Facebook Live Streaming – eine geniale Möglichkeit in Kontakt mit Deinen WunschkundInnen zu kommen und Deine Bekanntheit als ExpertIn zu vergrößern. Das umfasst auch Themen wie: Welche Tools brauche ich vom Offline Coach zum Online Coach? Wie verwende ich sie? Wie arbeite ich mit meinen KlientInnen online zusammen?

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen

 

Blogging, Business & Social Media Netzwerk mit Caroline Preuss

Mitglieder: 4.971

Gruppenbeschreibung: In Carolines Facebook-Gruppe geht es mittlerweile um viel mehr als “nur” Pinterest, sondern um alle Themen, die Blogger und Selbstständige bewegen. Der Schwerpunkt liegt allerdings auf den Themen Pinterest und Instagram. In der aktiven Community findet jeder Antworten auf seine Fragen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, jedoch nicht regelmäßig (Sammelposts)

 

Weitere Gruppen zum Thema Social Media

  1. Fanpage Admins 
  2. Social Media Marketing Fragen & Antworten 

 

5. Pinterest-Gruppen

In dieser Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, in denen Du mehr zum Thema Pinterest erfahren kannst. Hier lernst Du, warum Pinterest eine Suchmaschine ist (und kein Social Media-Kanal!) und wie Du die Plattform nutzt, um die Zahl Deiner Webseitenbesucher signifikant zu steigern.

 

Bloggen, SEO und Pinterest

Mitglieder: 581

Gruppenbeschreibung: In meiner Gruppe dreht sich alles um die Themen Bloggen, Suchmaschinenoptimierung und Pinterest. Du lernst, welche Blogartikel Du erstellen solltest und wie Du sie für die Suchmaschinen Google und Pinterest optimierst, damit Dein Wunschkunde Dich findet und Du organischen Traffic für Deinen Blog und Deine Webseite generierst

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Pinterest für Blog und Business

Mitglieder: 1.277

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Alexandra Polunin dreht sich alles darum, Pinterest noch besser zu verstehen, um es gezielt fürs Marketing von Blog und Business zu nutzen. Hier kannst Du alle Fragen rund ums Thema Pinterest loswerden und findest sicher jemanden, der Dir weiterhelfen kann.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

Pinterest erfolgreich nutzen

Mitglieder: 3.878

Gruppenbeschreibung: Auch in der Gruppe von KaleidoCom dreht sich alles um Pinterest und wie Du die Plattform gezielt fürs Marketing von Blog und Business nutzt. Auch hier kannst Du alle Fragen rund ums Thema Pinterest loswerden und Dich zum Thema austauschen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, regelmäßige Pinterest-Promotions (Sammelpost)

 

6. WordPress-Gruppen

In dieser Kategorie habe ich alle Facebook-Gruppen, in denen Du Hilfe und Austausch rund um das Thema WordPress findest, zusammengefasst. Du hängst fest und bist auf der Suche, nach jemandem, der sich damit auskennt – hier wirst Du sicher fündig.

 

WordPress-Bistro

Mitglieder: 5.817

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Michaela Steidl dreht sich alles um das Thema WordPress und wie jeder das mächtige System erfolgreich für die eigene Webseite einsetzen kann. Hier findest Du Unterstützung in jedem Bereich, von der Theme-Auswahl bis zur Lösung spezieller Probleme ist alles dabei.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

WordPress-Ninjas – Hilfe für Deine WordPress-Webseite mit Jonas Tietgen

Mitglieder: 1.970

Gruppenbeschreibung: In Jonas Gruppe bist Du richtig, wenn Du mit WordPress arbeitest, gerade mit deiner Website startest oder vor kurzem gestartet bist und WordPress selbstständig und perfekt für deine Zwecke nutzen möchtest. Du bekommst Unterstützung zu WordPress Grundlagen und den einfachen Fragen, die  man zu Beginn nun einmal hat. Du bekommst Antworten auf Fragen rund um WordPress und die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung mit WordPress.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  nein

 

Weitere WordPress-Gruppen:

  1. WordPress – Faszination Bloggen und mehr
  2. WordPress Webworker
  3. WordPress Sicherheit – Hackerangriffe, Sicherheitslücken etc.
  4. WordPress & SEO – Allgemeine Fragen

 

7. Facebook-Gruppen zum Thema Geld

In dieser Kategorie findest Du alle Facebook-Gruppen, die sich mit dem Thema Geld und Money-Mindset beschäftigen. Von Anlagetipps bis hin zu Informationen dazu, warum Selbstwert und Preisbildung untrennbar miteinander verbunden sind, findest Du hier alles.

 

Utas Money-Mindsetterinnen

Mitglieder: 1.243

Gruppenbeschreibung: Die Gruppe von Uta Nimsgarn hilft allen Frauen, die ihre Beziehung zu Geld wirklich verbessern wollen. Frauen, die ihr Einkommen auf eine gute Art und Weise steigern wollen. Die durch ihre Umsatzschallmauer brechen wollen. Die erfolgreich sein wollen. Die neue Höhen erklimmen wollen. Und die nicht alles alleine machen wollen.

Teilen eigener Artikel/Angebote: ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Madame Moneypenny – Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen

Mitglieder: 13.863

Gruppenbeschreibung: Die Gruppe ist für alle Frauen, die finanzielle Unabhängigkeit erreichen wollen. Es geht im Kern darum, Frauen dabei zu unterstützen, ihre Finanzen sowie ihren finanziellen Erfolg selbst in die Hand zu nehmen anstatt die Verantwortung dafür bspw. ihren Männern, dem Staat oder Arbeitgebern zu zuschieben.

Da (finanzieller) Erfolg eng mit Weiterbildung sowie Wachstum und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit einher geht, sind Beiträge und Diskussionen nicht nur zu finanziellen Investitionen sondern auch zu Investitionen in sich selbst (Humankapital) ebenfalls äußerst relevant und erwünscht.

Teilen eigener Artikel/Angebote: nein

 

8. Gruppen, in denen Du Kooperationen finden kannst

Du bist auf der Suche nach Kooperationen mit anderen Bloggern? Dann sind die folgenden Gruppen die richtigen für Dich. Hier findest Du andere Blogger für gemeinsame Aktionen und kannst Dich vernetzen.

  1. Bloggerinnen und Blogger gesucht
  2. Blogger-Kooperationen
  3. Blogger-Kooperationen (Österreich)
  4. Blogparaden & andere Blogger-Aktionen

9. Facebook-Gruppen zum Thema Recht

In dieser Kategorie findest Du Facebook-Gruppen, die sich mit der juristischen Seite des Online-Marketings befassen. Hier findest Du Hilfe zu allen Themen rund um das Internetrecht.

 

DSGVO und Online Marketing Recht

Mitglieder: 12.907

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Rechtsanwältin Sabrina Keese-Haufs geht es um alle Rechtsthemen im Online-Marketing. Sabrina erklärt auch komplizierte Themen so, dass sie jeder Laie verstehen kann und gibt viele hilfreiche Tipps, wie Du die Anforderungen für Dich umsetzen kannst. Natürlich beantwortet sie auch Fragen.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  nein

 

DSGVO & Internetrecht

Mitglieder: 10.937

Gruppenbeschreibung: In dieser Gruppe von Blogmojo dreht sich alles ums Thema Internetrecht. Finn ist kein Anwalt, daher lebt seine Gruppe vor allem von der Gemeinschaft. Gemeinsam werden Antworten auf juristische Fragestellungen gesucht und Tipps und Ratschläge geteilt.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  nein

 

10. Sonstige Gruppen

In dieser Kategorie findest Du die Facebook-Gruppen, die in keine der anderen Kategorien gepasst haben. Ich finde sie aber so gut und hilfreich, dass ich sie trotzdem aufnehmen wollte.

 

Abenteuer Home-Office

Mitglieder: 1.762

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Claudia Kauscheder finden all diejenigen einen Platz, die von zuhause arbeiten. Unabhängig davon, ob angestellt oder selbstständig, werden hier die Themen diskutiert, die uns Heimarbeiter beschäftigen. Von Motivationstipps über Arbeitsorganisation bis hin zur Vorstellung hilfreicher Tools ist alles dabei.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Mit Webinaren erfolgreich

Mitglieder: 1.762

Gruppenbeschreibung: In der Gruppe von Mira Giesen treffen sich all diejenigen, die planen Webinare zu geben bzw. bereits dabei sind und sich mit anderen darüber austauschen möchten. Hier findest Du Unterstützung bei Fragen zur Technik, zum Aufbau der Inhalte  usw.

Teilen eigener Artikel/Angebote:  ja, an bestimmten Tagen (Sammelposts)

 

Wichtig: Ich werde diesen Artikel in regelmäßigen Abständen aktualisieren. Dennoch kann es einmal vorkommen, dass Angaben nicht mehr aktuell sind, weil sich Gruppenregeln ändern. Sollte Dir auffallen, dass Angaben hier nicht mehr korrekt sind, oder eine wichtige Gruppe komplett fehlt, dann teile mir dies gerne per Email oder in den Kommentaren mit.

Gleiches gilt, wenn Du feststellst, dass eine wichtige Gruppe fehlt.

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast?

Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders ausgedrückt: Deine Follower sind kein Hindernis, mehr Traffic zu gewinnen. Im Gegenteil.

Denn Pinterest hat aktuell eine wichtige Änderung in den Algorithmus aufgenommen:

Je mehr Deiner Follower mit Deinen neuen Inhalten interagieren, desto mehr Nutzern zeigt Pinterest Deinen Pin.

 

Boom!

Was das für Deine Pinterest-Reichweite bedeutet und warum Du nun dennoch nicht panisch neue Follower suchen sollst, erkläre ich Dir in diesem Artikel.

Pin it!

Wozu brauchst Du eigentlich Follower auf Pinterest

Zugegeben, die Sache mit den Followern auf Pinterest ist eine komplizierte Geschichte. Denn eigentlich ist Pinterest ja eine Suchmaschine. Heißt: Nutzer geben gezielt etwas in die Suchleiste ein und bekommen anschließend die besten Ergebnisse dafür angezeigt.

 

Follower und Sichtbarkeit korrelieren nicht miteinander

Das ist übrigens auch die Art und Weise, wie über 80% der Nutzer Pinterest verwenden.

Und genau aus diesem Grund gibt es keinen direkten Zusammenhang zwischen Deinen Follower-Zahlen und Deiner Sichtbarkeit auf Pinterest. Denn die Follower bestimmen “nur”, welche Pins welchen Nutzern gezeigt werden, OHNE, dass sie etwas in die Suchleiste eingeben.

Und da das keine 20% aller Nutzer sind, macht das erstmal keinen wahnsinnigen Unterschied. Heißt: auch mit nur wenigen Followern kannst Du auf Pinterest eine hohe Reichweite erzielen.

Was ja schonmal gut ist.

 

Pinterest-Follower-Feed

Aber natürlich kommt jetzt ein großes ABER ;-).

Denn Pinterest entwickelt sich aktuell in großem Tempo weiter und hat zuletzt einige neue Features eingeführt, die den Eindruck erwecken, dass die Bedeutung von Followern steigt.

 

Ich präsentiere: den Follower-Feed.

In diesem neuen Feature sieht jeder Nutzer auf Facebook ausschließlich Pins von den Nutzern, denen er folgt. Und zwar “brandaktuell”, wie mein Screenshot zeigt.

Deinen Follower-Feed erreichst Du übrigens, wenn Du auf das Icon mit den 2 “Figuren” klickst, das Du rechts neben der Suchleiste findest.

Wären Follower komplett egal, gäbe es diesen Feed vermutlich nicht.

Allerdings wird erst die Zeit zeigen, welche Bedeutung dieser Feed in Sachen “ERfolg” auf Pinterest einnehmen wird. Noch gibt es dazu keine brauchbaren Informationen.

 

Social Proof

Einen Punkt möchte ich dennoch in Sachen Follower auf Pinterest noch anmerken. Nämlich das Thema Social Proof. Viele Medien/Kooperationspartner glauben nach wie vor, die Zahl der Follower wäre eine verlässliche Indikation für Reichweite auf Pinterest.

Du und ich wissen, dass das nicht stimmt.

Denn die Reichweite ist da sicher die bessere Kennzahl. Das hilft Dir jedoch nichts, wenn Du auf der Suche nach Kooperationen bist und Deine potenziellen Geschäftspartner das anders sehen. Da machen sich mehr Follower dann eben doch ganz gut im Media-Kit.

 

Wie schnell werden Deine Pinterest-Follower-Zahlen realistisch gesehen wachsen

Also sind Follower doch nicht komplett egal.

Stellt sich nun die Frage, wie schnell kannst Du eigentlich realistisch davon ausgehen, dass Du die “magischen 1000” Follower erreichst?

 

Pinterest-Follower sind abhängig von Deiner Nische

Das hängt davon ab.

Doofe Antwort, ich weiß: stimmt aber leider. Je nachdem, in welcher Nische Du Dich tummelst, wirst Du auf Pinterest mehr oder weniger Nutzer finden, die das Thema interessiert. “Klassische” Pinterest-Themen wie DIY und Kochen z.B. werden sicher ein schnelleres Follower-Wachstum verzeichnen können, als eher textlastige Bereiche.

Und auch die Frage, ob Du ein Scheduling-Tool nutzt, oder nicht, hat Einfluss auf Deine Follower-Zahlen, wie Tailwind herausgefunden hat. (Ich glaube allerdings, dass das daran liegt, dass diejenigen, die ein Scheduling-Tool nutzen die ganze Pinterest-Sache einfach viel professioneller angehen, so dass es eher daran liegt, als am Tool selber.)

Pinterest-Follower: mein Beispiel

Hier siehst Du z.B. wie sich meine Follower entwickelt haben. Meine Follower-Zahlen wachsen konstant um 3,9% im Monat und liegen damit deutlich über den Werten vergleichbarer Profile (hellgraue Linie). Das ist kein unfassbar schnelles Wachstum, doch es ist konstant und nachhaltig.

Warum Du Dich jetzt doch auf Follower auf Pinterest konzentrieren solltest

Wie ich ja bereits angedeutet habe, scheint Pinterest sich insofern weiter zu entwickeln, dass sie den Followern eine höhere Bedeutung beimessen. Wenngleich ich heute noch nicht abschätzen kann, ob und wann Follower wirklich so richtig wichtig werden (das sind sie nämlich aktuell noch nicht, wie ich Dir gleich zeigen werde), schadet es ja auch nichts, wenn Du – sozusagen vorsorglich – Dich nun doch ein wenig darauf fokussierst, Deine Follower-Zahlen zu steigern.

Was man hat, hat man schließlich.

 

Follower-Interaktion wichtig für Reichweite Deiner Pins

Ich sagte ja bereits, dass die Interaktion Deiner Follower mit Deinen Pins wichtig ist für Dein Reichweite bei Pinterest. Je mehr Follower möglichst sofort nachdem ein Pin veröffentlicht wurde, mit dem Pin interagieren, desto höher wird seine Reichweite.

Interaktionen sind übrigens:

  • Pin groß klicken
  • Pinnen
  • Klicken und
  • Kommentieren

Das ist wichtig, aber nicht entscheidend

 

Der Großteil des Traffics kommt (noch) über die Suchanfragen

Denn die allermeisten Nutzer verwenden Pinterest nach wie vor als “klassische Suchmaschine”. Sie geben also eine Suchanfrage ein und sehen sich dann die Ergebnisse an.

Diese sind zwar sicherlich auch von der Interaktion der Pins beeinflusst (vermute ich zumindest, denn wissen weiß ich es nciht), aber sicherlich nur zu einem kleinen Teil. Die wesentlichen Faktoren für die Reihenfolge in den Suchergebnissen sind sicher Deine Keywords und SEO.

 

Woher Deine Klicks wirklich kommen, kannst Du übrigens in Google-Analytics ganz einfach nachsehen. Gehe dazu auf Akquisition -> Verweise -> Pinterest.

Siehst Du dort Links wie “/pin/640918590694438331/” bedeutet dies, dass jemand einen Pin in den Suchergebnissen geklickt hat. Siehst Du dort nur “/”, kam der Besucher über einen Pin, den Pinterest ihm im Smart-Feed angezeigt hat.

Bei mir ist der erste dieser Pins übrigens auf Position 153 ;-). Heißt, nahezu mein kompletter Traffic von Pinterest kommt über klassische Suchanfragen.

 

12 erprobte Strategien, Follower auf Pinterest zu finden

Was kannst Du nun aber tun, um mehr Pinterest-Follower zu bekommen? Hier sind meine 12 besten tipps:

 

1 – Pinterest-Profil einrichten

Wer gefunden wird, findet schneller Follower. Daher lautet mein erster Tipp: richte Dein Pinterest Profil richtig ein:

  • Verwende einen Business-Account (dadurch bekommst Du gleichzeitig auch noch Zugriff auf Pinterest-Analytics)
  • Verifiziere Deine Webseite (dies bringt ne Menge Pluspunkte im Pinterest-Algorithmus)
  • Beantrage Rich Pins (sie enthalten mehr Informationen als “normale” Pins)

 

2 – Betreibe Pinterest SEO

Je weiter oben Deine Inhalte in den Suchergebnissen auftauchen, desto eher findest Du auch neue Follower. Schließlich kann Dir nur jemand folgen, der von Deiner Existenz weiß (logisch, oder?!).

Optimiere Deine Inhalte also für genau DIE Keywords, nach denen Dein Wunschkunde sucht. Dies erreichst Du, indem Du diese Suchbegriffe an allen strategischen Stellen platzierst:

  • In Deinem Profil
  • Auf Deinen Pinnwänden
  • In Deinen Pin-Beschreibungen

 

3 – Folge anderen Nutzern Deiner Nische

Folge anderen Nutzern in Deiner Nische, die ein vergleichbares Publikum ansprechen. Aber Achtung: Follow for Follow ist keine sinnvolle Strategie auf Pinterest!

Es geht dabei einfach darum, sich mit “den richtigen” Pinnern zu verbinden. Und das sind üblicherweise die, die Inhalte pinnen, die Deinen Wunschkunden interessieren.

 

4 – Kommentiere andere Pins

Pinterest ist ja bekanntlich nur maximal zum Teil “social”. Interaktion ist also prinzipiell nicht so wichtig. Kommentierst Du aber z.B. regelmäßig andere Pins aus Deiner Nische sinnvoll (!), hast Du durchaus eine Chance, dadurch mehr Aufmerksamkeit und somit Follower zu generieren.

Aber Vorsicht: Spam ist doof und mies fürs Karma!

 

5 – Pinne für Deine Wunschkunden

Pinne immer mit Deinem Wunschkunden im Blick. Denk daran: Dein Profil soll das perfekte Nachschlagewerk für ihn sein; nicht für Dich.

 

6 – Erstelle mehr thematisch enge Pinnwände

Achte darauf, Deine Pinnwände nicht zu allgemein zu halten. Ganz im Gegenteil. Thematisch enge Pinnwände kommen oft besser an. Schließlich findet der Nutzer dort gezielt genau die Informationen, die er sucht und muss sich nicht durch ein Sammesurium zu einem allgemeinen Thema wühlen.

Achte außerdem bei allen Deinen Pinnwänden darauf, dass Du sie der passenden Kategorie zuordnest (das kannst Du in den Pinnwand-Einstellungen machen).

 

7 – Promote Boards statt Deines Profils

Sortiere Deine besten und beliebtesten Pinnwände ganz nach vorne auf Deinem Profil. So fallen sie besser auf und Nutzer finden leichter nach den Inhalten, nach denen sie suchen (und werden so eher zu Deinen Followern).

 

8 – Nutze populäre Pinterest-Themen auch für Dein Profil

Überlege Dir einmal, wie Du eines der großen Pinterest-Themen, wie DIY, Kochen, Persönlichkeitsentwicklung, Sport usw., geschickt für Deinen Content nutzen kann. Das kann die thematisch passende DIY-Pinnwand sein, Rezepte für besondere Anlässe usw.

Setze außerdem auf Trends und saisonale Inhalte wann immer möglich.

 

9 – Pinne regelmäßig

Je aktiver Du auf Pinterest bist, desto größer wird Deine Reichweite, desto mehr Leute sehen Deine Pins und desto mehr Leute werden Dir folgen.

 

10 – Nutze Deine anderen Plattformen, um Pinterest-Follower zu gewinnen

Niemand sagt, dass Du Pinterest-Follower nur auf Pinterest findest. Ganz im Gegenteil. Akquiriere sie ruhig aktiv auf anderen sozialen Netzwerken, auf Deinem Blog in den Email an Deine Liste usw.

Oftmals folgen Deine Abonnenten Dir nicht aus Absicht nicht, sondern einfach nur, weil Du sie nie drum geben hast ;-).

 

11 – Füge einen “Follow”-Button auf Deiner Webseite ein

Alternativ kannst (und solltest) Du auch überlegen, einen Follow-Button auf Deiner Webseite zu integrieren. Eine Möglichkeit sind die kostenlosen Widgets von Pinterest (die ich persönlich aber nicht allzu “hüsch” finde).

Die bessere Variante (und dazu noch DSGVO-konform) ist Milotree; allerdings ist das nicht kostenlos. Mit Hilfe dieses Plugins öffnet sich ein kleines (und hübsches!) Pop-up, welches Du gezielt dafür einsetzen kannst, dass Dir Webseiten-Besucher auf Pinterest folgen.

Milotree kannst Du übrigens auch für andere Social Media-Kanäle einsetzen. Oder aber als Opt-in-Formular.

 

12 – Erstelle auffällige Inhalte

Je besser Deine Inhalte auf Pinterest auffallen, desto mehr Aufmerksamkeit erregen sie.  Auffallen ist dabei nicht nur optisch gemeint, sondern unbedingt auch inhaltlich!

Achte also darauf, dass Du genau die Inhalte erstellst, die Dein Wunschkunde sucht und besonders darauf achtest, klickbare Überschriften zu verwenden.

Spiele auch mal ein wenig mit Deinen Pins herum. Teste immer wieder neue Designs, Inhalte usw. aus, bis Du herausgefunden hast, was bei Deinen Wunschkunden besonders gut ankommt.

Infografiken sind z.B. so eine Sache, die noch viel zu wenige User nutzen. Dabei funktionieren die auf Pinterest besonders gut. Denn:

  • Sie transportieren Informationen auf visuelle Art und Weise und
  • Stechen im Pinterest-Feed besonders hervor

Hubspot hat hierzu eine tolle Studie erstellt, die Du Dir hier ansehen kannst.

 

Welche Tipps & Tricks haben Dir zu mehr Followern auf Pinterest verholfen? Oder arbeitest Du noch daran und es klappt nicht so richtig? Teile Deine Erfahrungen gerne in den Kommentaren!

Mach den Pinterest-Minikurs

In 5 Tagen zu Deinem perfekten Pinterest-Profil, signifikant mehr Besuchern auf Deiner Webseite und einer wachsenden Emailliste!

Melde Dich einfach für meinen wöchentlichen Newsletter an (Du erhältst ihn immer am Mittwoch) – dann bekommst den Pinterest-Minikurs, das Passwort zu meiner Online-Bibliothek und eine exklusive Einladung in meine Facebook-Gruppe zur Begrüßung dazu! (Alles Informationen zum Newsletter findest Du hier und in der Datenschutzerklärung)

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...

Pinterest: diese Überschriften werden besonders oft geklickt

Pinterest: diese Überschriften werden besonders oft geklickt

Pinterest: diese Überschriften werden besonders oft geklickt

Wenngleich Dich natürlich auch Reichweite auf Pinterest langfristig weiterbringt, ist Dein vorrangiges Ziel sicher, Klicks zu erzielen und dadurch Blog-Leser und Webseiten-Besucher zu gewinnen. Doch wie gelingt Dir das besonders gut? Durch den Einsatz der “richtigen” Pinterest-Überschriften.

Pin it!

Warum die Überschriften auf Pinterest so wichtig sind

8 von 10 Leuten sehen Deine Überschriften. Aber nur 2 von 10 klicken auch drauf.

Und zwar auf genau die Überschriften, die besonders spannend und einladend sind. Gehören Deine nicht dazu, vergibst Du wertvolle Klicks. Das heißt, selbst wenn Dein Artikel wirklich großartig und maximal hilfreich ist, findest Du in dem Fall viel weniger Leser, als Du könntest.

 

Was sind gute Überschriften?

Gute Überschriften machen neugierig. Der potenzielle Leser will unbedingt den Inhalt Deines Artikels kennen. Sie sind präzise und machen deutlich, was der Leser vom Artikel erwarten kann. Sie beschreiben den Mehrwert; was kann der Leser aus diesem Artikel mitnehmen. Und sie erzeugen ein Gefühl von Dringlichkeit. Der Leser soll denken: “Das muss ich genau jetzt lesen”.

 

Beispiele für Überschriften, die auf Pinterest besonders gut funktionieren

Es gibt zwar nicht DIE Formel für gute Überschriften, aber es gibt ein paar Varianten, die gerade auf Pinterest besonders gut funktionieren:

  • X Dinge, die…
  • X Wege, um…
  • Die ultimative Anleitung für/zu…
  • Wie Du …
  • Die Schritt für Schritt Anleitung für…

 

So findest Du die besten Überschriften

Ich empfehle jedem meiner Kunden übrigens, sich zu jedem Artikel mindestens 10 Überschriften zu überlegen. Nach meiner Erfahrung werden die Ideen üblicherweise von Überschrift zu Überschrift besser und der finale Titel ist meistens einer der letzten 3-4 Überlegungen.

Außerdem sind die zusätzlichen Titel auch gleichzeitig noch gute Überschriften für unterschiedliche Social Media-Posts; Du machst Dir die Arbeit also nicht umsonst.

 

Mein Tipp: testen, testen, testen

Am besten testest Du übrigens einfach aus, welche Überschriften besonders gut für Dich funktionieren. Immer wenn Du eine neue Pin-Grafik erstellst, variiere Deine Überschrift und tracke so, welche Formate besonders gute Resonanz erzielen.

 

Was sind Deine Erfahrungen mit den Überschriften? Hast Du noch Ideen und Tipps?

Mach den Pinterest-Minikurs

In 5 Tagen zu Deinem perfekten Pinterest-Profil, signifikant mehr Besuchern auf Deiner Webseite und einer wachsenden Emailliste!

Melde Dich einfach für meinen wöchentlichen Newsletter an (Du erhältst ihn immer am Mittwoch) – dann bekommst den Pinterest-Minikurs, das Passwort zu meiner Online-Bibliothek und eine exklusive Einladung in meine Facebook-Gruppe zur Begrüßung dazu! (Alles Informationen zum Newsletter findest Du hier und in der Datenschutzerklärung)

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...

Pinterest-Strategie: Hast Du diese Dinge bereits ausprobiert?

Pinterest-Strategie: Hast Du diese Dinge bereits ausprobiert?

Pinterest-Strategie: Hast Du diese Dinge bereits ausprobiert?

Bist Du auch noch auf der Suche nach der perfekten Pinterest-Strategie? Dieser einen Anleitung, die Dir GENAU sagt, was Du wann und wie tun musst?

 

Dann muss ich Dich leider enttäuschen. Die gibt es leider in der Form nicht. Was es jedoch gibt, sind Richtlinien. Und über eine davon möchte ich in diesem Quick-Tipp sprechen: das Testen von unterschiedlichen Grafiken und Beschreibungen Deiner Pins.

Pin it!

Pinterest-Strategie: darum solltest Du mehrere Pins und Beschreibungen erstellen

Pinterest versteht sich als Traffic-Plattform für “Content-Creators”. Also für Blogger und Shops. Pinterest liebt daher besonders komplett neue Inhalte; also solche Pins, die zu komplett neuen Artikeln führen.

Aber Pinterest liebt auch neue Pins für alte Inhalte!

Unter neuen Pins für alte inhalte versteht Pinterest, dass Du z.B. einen alten Pin erneut mit anderer Beschreibung pinnst, oder aber gleich auch noch eine neue Grafik erstellst.

Diese Pins werden tendenziell besser ausgespielt und haben dementsprechend eine viel größere Chance, Reichweite zu erzielen. Und genau darin liegt Deine Chance. Denn diese neu gepinnten bzw. neuen Pins bringen Dir nicht nur mehr Reichweite, sondern geben Dir gleichzeitig noch die Chance, unterschiedliche Grafiken und Beschreibungen zu testen.

 

Pinterest-Strategie: die Vorteile dieser Strategie

Meine Erfahrung mit Pinterest zeigt, dass Du – wie so ziemlich immer im Online-Marketing – zuerst einmal Daten brauchst, um daraus die “perfekte” Lösung für Dich abzuleiten. Welche Pins funktionieren für Deine Zielgruppe besonders gut? Laufen bestimmte Hashtags besser, als andere? Führen bestimmte Beschreibungen zu besonders häufigen Klicks?

Erstellst du regelmäßig mehrere Pins und pinnst diese, erhältst Du – quasi als Nebenprodukt – genau diese Daten. So lernst Du schnell, welche Grafiken und Beschreibungen für Dich besonders gut funktionieren. Kannst unterschiedliche Überschriften testen usw.

So gewinnst Du wertvolle Hinweise darauf, was Du zukünftig optimieren kannst.

 

So setzt Du diese Pinterest-Strategie zeitsparend um

Jetzt denkst Du vielleicht: tolle Idee, Alina, aber ich fange gerade erst mit Pinterest an. Wenn ich jetzt gleich mehrere Bilder und Beschreibungen für meine Artikel erstellen soll, dann bekomme ich das nie gewuppt.

Kann ich verstehen. Das ist vielleicht auch wirklich ein bisschen viel verlangt.

Statt für alle Deine Artikel gleich mehrere Pins zu erstellen, empfehle ich Dir folgendes:

  • Beginne zuerst mit Deinen 5-10 bislang erfolgreichsten Artikeln. Die Wahrscheinlichkeit, dass diese auch auf Pinterest gut performen ist ziemlich hoch.
  • Für diese erstellst Du gleich mehrere Pins; für alle anderen Artikel erstmal nur maximal einen. So bleibt der Aufwand überschaubar.

 

Und erst, wenn Du soweit einen Rhytmus gefunden hast, beginnst Du schrittweise und auch vor allem für Deine besten Artikel neue Pins und Beschreibungen zu erstellen. So bleibt der Arbeitsaufwand überschaubar.

 

Erstellst Du bereits mehrere Pins pro Artikel? Wie sind Deine Erfahrungen damit? Welche Auswirkungen hatte das für Deine Besucherzahlen?

Mach den Pinterest-Minikurs

In 5 Tagen zu Deinem perfekten Pinterest-Profil, signifikant mehr Besuchern auf Deiner Webseite und einer wachsenden Emailliste!

Melde Dich einfach für meinen wöchentlichen Newsletter an (Du erhältst ihn immer am Mittwoch) – dann bekommst den Pinterest-Minikurs, das Passwort zu meiner Online-Bibliothek und eine exklusive Einladung in meine Facebook-Gruppe zur Begrüßung dazu! (Alles Informationen zum Newsletter findest Du hier und in der Datenschutzerklärung)

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...

Geheime Pinnwände auf Pinterest – so nutzt Du sie optimal

Geheime Pinnwände auf Pinterest – so nutzt Du sie optimal

Geheime Pinnwände auf Pinterest – so nutzt Du sie optimal

Pinterest bietet Dir insgesamt 3 unterschiedliche Arten von Pinnwänden:

  • öffentliche Pinnwände
  • geheime Pinnwände und
  • Gruppenboards

 

Im heutigen Quick-Tipp zeige ich Dir 3 unterschiedliche und hilfreiche Methoden, wie Du geheime Pinnwände optimal für Deinen Pinterest-Erfolg einsetzt.

Pin it!

Was sind geheime Pinnwände?

Aber was sind überhaupt geheime Pinnwände? Das sind die Pinnwände, die nur Du sehen kannst. Kein Follower dieser Welt hat Zugriff darauf und wird je erfahren, ob und wann Du Dir dort einen seiner Pins gemerkt hast.

Sie sind der private Teil Deines Pinterest-Profils (was Du ja ansonsten fürs Marketing einsetzen willst!) und Du kannst dort tun und lassen, was Du willst.

 

Wie erstellst Du geheime Pinnwände?

Wie erstellst Du nun geheime Pinnwände?

  • Zuerst klickst Du dafür oben rechts auf das kleine Bild von Dir und dann auf “mein Profil”
  • Anschließend wählst Du die Ansicht “Pinnwände” und klickst dort auf das “weiße Pluszeichen”, um eine neue Pinnwand zu erstellen
  • Wähle einen Namen (hier das es mal irgendeiner sein – kein Grund ein geheimes Board zu suchmaschinenoptimieren ;-)) und – ganz wichtig – schiebe den kleinen Regler anschließend nach rechts, damit es auch tatsächlich eine geheime Pinnwand ist.

Und schon ist Deine Pinnwand erstellt.

 

Du kannst übrigens auch später noch geheime Pinnwände öffentlich machen und öffentliche geheim. Jederzeit, ganz so, wie es für Dich passt.

Hierzu öffnest Du einfach die relevante Pinnwand, klickst links oben auf den “Stift” und schiebst den Regler für “geheim” entweder nach links oder rechts.

 

3 Wege, geheime Pinnwände sinnvoll zu nutzen

Doch wozu sollst Du nun geheime Pinnwände nutzen? Was bringen sie Dir und wann macht dieses Feature Sinn? Hier sind 3 Ideen:

 

Pinne Deine privaten Inhalte auf geheime Pinnwände

Meine liebste Methode, geheime Pinnwände zu nutzen ist das Sammeln ganz privater Pins. Denn sobald Du Pinterest für Dein Business nutzt, willst Du diese nicht mehr auf Deinem Profil haben, sondern ausschließlich für Deine Kunden pinnen.

So kannst Du Pinterest natürlich nicht mehr für Dich nutzen. Oder eben doch.

Ich habe z.B. geheime Pinnwände für Rezepte, Mode, Reise, Programme, die ich gerade lerne usw.

 

Plane neue Pinnwände zuerst geheim

Wenn Du neue Pinnwände erstellst, sind ja zu Beginn erst einmal leer. Das sieht auf Deinem Profil, insbesondere, wenn Du mehrere Pinnwände gleichzeitig erstellst, ziemlich blöd aus.  Aus diesem Grund erstelle ich neue Pinnwände immer erst im geheimen und mache sie erst dann öffentlich, wenn ich rund 20-25 Pins darauf gesammelt habe.

 

Sammle hilfreiche Informationen auf geheimen Pinnwänden

Und dann ist da noch die “gemischte Nutzung”. So habe ich z.B. auch Pinnwände, von denen ich mich inspirieren lasse. Das sind z.B. solche mit besonders schönen Pins oder attraktiven Präsentationsvorlagen und Webseitendesigns. Das ist meine kleine Ideen-Bibliothek aus der ich mich immer wieder bediene.

Alternativ kann ich mir noch vorstellen, auf so einer geheimen Pinnwand auch Ideen für Blog-Artikel, Social Media Tipps usw zu sammeln.

 

Wie nutzt du geheime Pinnwände? Nutzt Du sie schon aktiv oder hast Du dieses Feature bislang vernachlässigt?

Mach den Pinterest-Minikurs

In 5 Tagen zu Deinem perfekten Pinterest-Profil, signifikant mehr Besuchern auf Deiner Webseite und einer wachsenden Emailliste!

Melde Dich einfach für meinen wöchentlichen Newsletter an (Du erhältst ihn immer am Mittwoch) – dann bekommst den Pinterest-Minikurs, das Passwort zu meiner Online-Bibliothek und eine exklusive Einladung in meine Facebook-Gruppe zur Begrüßung dazu! (Alles Informationen zum Newsletter findest Du hier und in der Datenschutzerklärung)

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...