inklusive Arbeitsblatt

20 Fragen, mit denen Du in 30 Minuten 50 neue Blog-Post-Ideen findest

Heute habe ich eine Anleitung für Dich, die ich im Grunde genommen aus meinem alten Job übernommen und fürs Bloggen angepasst habe. Wenn wir dort Kunden-Pitches vorbereitet haben, hatten wir immer eine kleine Checkliste bzw. einen Fragenkatalog zur Hand, der uns dabei geholfen hat, Ideen zu entwickeln.

 

Du kennst das vermutlich auch. Du sitzt vor einem leeren Blatt, auf der Suche nach Ideen und Dein Kopf ist plötzlich komplett leer. Dir fällt rein gar nichts ein. Alle die tollen Ideen, die Du letztens noch beim Joggen oder Einkaufen hattest, sind wie gelöscht.

Und tatsächlich ist es einer der größten Herausforderungen als Blogger, dafür zu sorgen, dass Du regelmäßig ausreichend tolle Ideen für Blog-Artikel hast, damit Du Deine Leser nachhaltig mit tollen Inhalten „versorgen“ kannst.

Pin it!

Wie funktioniert das System?

Das „System“, was ich Dir hier zeige, ist im Grunde genommen eine ganz simple Brainstorming-Übung. Doch anstatt mit einem leeren Blatt Papier zu beginnen, und auf Eingebung zu warten, werden Deine Gedanken und Deine Kreativität von einem Fragenkatalog „unterstützt“.

Am besten führst Du die Übung mit einem Partner oder in der Gruppe durch. Doch wenn Du gerade niemanden zur Hand hast, geht es auch alleine.

 

1 Brainstorming

Für insgesamt 30 Minuten setzt Du Dich (oder Ihr Euch) mit dem Fragenkatalog hin und schreibt so viele Artikel-Ideen auf, wie Euch zu jeder Frage einfallen. Notiert dabei unbedingt JEDE Idee, egal ob sinnvoll oder nicht. Im ersten Schritt geht es nur ums Sammeln möglichst vieler Einfällt.

 

2 Ideen ordnen

Nach Ablauf der 30 Minuten willst Du Deine Ideen ordnen. Die komplett blödsinnigen fliegen raus, die guten kommen auf die „Ja“-Liste und die mittelmäßigen auf den Stapel „vielleicht“. In dieser Phase ist es wirklich hilfreich, Unterstützung zu haben. Gemeinsam wird aus vielen „vielleicht“-Ideen doch noch ein tolles Thema. Außerdem habe ich es oft erlebt, dass in der Diskussion weitere tolle Ideen entstanden sind.

(Ich habe übrigens auch nur selten einen adäquaten Partner an meiner Seite. Oft müssen dann eine Freundin oder meine Mutter herhalten. Selbst wenn sie keine Experten auf meinem Gebiet sind, habe ich so schon ganz oft tolles Feedback bekommen, das mich auf weitere oder bessere Ideen gebracht hat. Die Idee, diese Übung einmal aufzuschreiben stammt ursprünglich z.B. auch von meiner Mutter ;-))

Am Ende wirst Du mit überraschend vielen Ideen aus solch einem Brainstorming rausgehen und dadurch ein neues Problem haben: wann schreibst Du all diese tollen Artikel?

3 ERstelle eine Liste aller Ideen

Meine Ideen sammele ich übrigens in einer formlosen Liste. Immer wenn ich dann meinen Redaktionsplan fülle, nehme ich diese Liste zur Hand und übertrage sie einfach.

Ich hebe übrigens aus die „vielleicht“-Liste auf und hole sie für die nächste Session wieder hervor. Manchmal hilft mir der ein- oder andere Gedanke darauf, eine neue Idee zu entwickeln.

 

Die Fragen

Die Fragen sind mit bedacht gewählt und sortiert und beginnen mit eher allgemeineren Fragen und werden immer spezifischer. Das soll Dich und Deine Gedanken ein wenig leiten. Daher empfehle ich Dir auch, sie der Reihe nach zu beantworten und nicht hin- und herzuspringen.

Am besten funktioniert es, wenn Du mit Frage 1 beginnst, alle Ideen hierzu notierst und wenn Dir nichts mehr einfällt, mit Frage 2 weiter machst usw.. Wenn Du vor Ablauf der 30 Minuten durch alle Fragen durch bist, kannst Du gerne wieder von vorne anfangen. Ich schaffe das jedoch nie.

Außerdem empfehle ich Dir, Dich vorab nicht zu viel mit den Fragen zu beschäftigen. Das führt nur dazu, dass Du zwanghaft versuchst, schon vorab tolle Ideen zu finden, statt – wie vorgesehen – Deine Gedanken einfach fließen zu lassen.

Denk immer daran: es geht hier nur ums Brainstorming und die Sammlung von Ideen. Das ist kein „wer-schafft-die-meisten-ideen-in-30-Minuten“-Exercise!

 

 

1 Fragen bezogen auf Deine Nische

  • Was ist wichtig in Deiner Nische? Was macht Dein Business so besonders?
  • Welche Tools nutzt Du in Deinem Business und wie?
  • Welche Dinge tust Du genauso, wie Deine Mitbewerber und warum?
  • Wovon wird in Deiner Nische zu viel gemacht/versprochen? Was machst Du anders, als Deine Mitbewerber und warum?
  • Welche üblichen Vorurteile und Missverständnisse bezogen auf Dein Business/Deine Nische gibt es und wie kannst Du sie ausräumen/widerlegen?
  • Über welche Themen/Tatsachen wird in Deiner Nische viel zu selten gesprochen?
  • Welche aktuellen Themen und Trends gibt es in Deiner Nische? Was ist Deine Meinung dazu? Wie gehst Du damit um?

 

2 Fragen bezogen auf Deine Leser

  • Welche Interessen haben Deine Leser? Wozu wünschen sie sich Antworten/Anleitungen?
  • Welche Bedürfnisse und Ziele haben Deine Leser? Welche Probleme würden sie gerne lösen? Welche Wünsche erfüllen?
  • Was hast Du erreicht, was andere gerne hätten/erreichen würden? Welche Erfahrungen/Fehler hast Du gemacht?

 

3 Fragen bezogen auf den Autor/Dich

  • Warum hast Du Dich für Deine Nische entschieden? Wie bist Du dazu gekommen?
  • Wie sah Dein Weg aus? Wie hast Du erreicht, was Du erreicht hast? Welche positiven Erfahrungen hast Du gemacht?
  • Welche negativen Dinge/Fehler hast Du erlebt/gemacht, aus/von denen Deine Leser etwas lernen können?
  • Was machst Du anders als alle anderen in Deiner Nische und warum?
  • Welche Erkenntnisse hast Du über Deine Nische gewonnen?
  • Welches sind Deine Stärken? Warum buchen Deine Kunden Dich und niemand anderen?
  • Welche Fragen werden Dir regelmäßig gestellt? Was wird üblicherweise in passenden Facebook-Gruppen diskutiert?
  • Welches war der beste Rat, den Du jemals bekommen hast? Was hättest Du gerne gewusst, als Du gestartet bist?
  • Wann hat Dein Business den größten Sprung gemacht und warum?
  • Was würdest Du Deinen Lesern gerne als guten Ratschlag mitgeben?

Das Arbeitsblatt

Die Übung lebt davon, dass es sich quasi um einen „geührten kreativen Prozess“ handelt. Durch die Fragen werden Dir viel mehr Ideen einfallen, als wenn Du Dich einfach nur vor ein leeres Blatt Papier setzt. Daher habe ich Dir ein begleitendes Arbeitsblatt zur Übung entworfen, welches Du einfach ausdrucken und nutzen kannst.

Ich habe es, zusammen mit vielen weiteren hilfreichen Ressourcen in der Bibliothek gespeichert. bekommst Du Dein gratis-Passwort.

 

Deine Fragen

Ich habe mich bemüht, die Fragen möglichst offen und allgemein zu halten, damit möglichst viele Menschen sie übernehmen und nutzen können. Dennoch kann es natürlich sein, dass für Dein Business andere Fragen sinnvoller wären oder Dir besser helfen. Dann tausche sie einfach aus oder ergänze die Liste.

Dies ist übrigens auch ein Tipp, wenn Du nach einer Weile das Gefühl hast, die Übung „funktioniert“ nicht mehr so richtig. Ein paar andere Fragen wirken oft Wunder.

 

Wie findest Du Deine Ideen für neue Inhalte? Hast Du eine bessere Methode? Wenn ja, verrate sie uns gerne.

Newsletter

Wöchentliche Tipps & Tricks für mehr Bekanntheit, Leser und Kunden.

In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du genau die Blog-Artikel schreibst, die in Google auf Seite 1 landen, in Pinterest großartige Reichweite erzielen und Dir genau die richtigen Leser bringen. Nämlich die, die später zu Kunden werden!

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...