50 Blog-Post-Ideen, die besonders gerne gelesen werden

Es gibt eine Sache, über die sich alle Blogger und Online-Marketer einige sind: Dein Erfolg steht und fällt mit hochwertigen Inhalten. Je besser Deine Blogartikel sind, umso eher werden sie gelesen und umso erfolgreicher wirst Du schlussendlich sein.

Dummerweise ist es nicht immer so einfach, entsprechende Ideen zu finden und Artikelformate aus dem Hut zu zaubern, die gut ankommen.
Doch keine Sorge. Das brauchst Du auch nicht mehr.

Denn ich habe mich hingesetzt und Dir hier 50 Blog-Post-Ideen zusammengestellt, die gerne gelesen werden.

Pin it!

1 | Gewähre einen Blick hinter die Kulissen

Wir alle lieben es, hinter die Kulissen eines Business zu blicken. Zeig z.B. Deinen Schreibtisch oder gewähre Einblick in Deinen Tagesablauf. Je nachdem in welchem Bereich Du tätig bist, kannst Du auch Entwürfe Deiner Arbeit zeigen, Skizzen und Prototypen.
Dies ist auch eine schöne Möglichkeit, Deinen Blog persönlicher zu machen.
 
 
 

2 | Schreibe über Deine Art zu arbeiten

Zeige Deinen Lesern Deinen Prozess bzw. die besondere Art, wie Du bestimmte Probleme löst.  Dies kann Dein Coaching-System sein oder Dein kreativer Prozess. So kannst Du potenziellen Kunden gleich Deine Arbeit zeigen, Dich als Experte positionieren. Und sie eventuell direkt für Dich gewinnen.
 
 
 

 

3 | Schreibe eine Zusammenfassung zu einem Thema

Viele Deiner Leser werden sich dafür interessieren, welchen Bloggern Du folgst und welche Dinge Dich interessieren. Gleichzeitig kannst Du so Artikel zu Themen auf Deinem Blog veröffentlichen, zu denen Du nicht der große Experte bist. Du stellst einfach die hilfreichsten Blogartikel anderer zu einem Thema zusammen.
 
 
 

 

4 | Schreibe einen Blog-Post darüber, wie Du angefangen hast

Wir alle lieben Erfolgsgeschichten. Besonders dann, wenn der „Held“ der Geschichte auf dem Weg dahin einige Schwierigkeiten überwunden hat. Teile Deine Erfahrungen und erzähle Deinen Lesern anhand Deiner Geschichte, wie Du ein Problem gelöst hast und dahin gelangt bist, wo Du heute stehst.
Auch für Dich wird es spannend sein, Dich an einige Dinge wieder zu erinnern.
 
 
 
 

5 | Teile Deine besten Tipps zu einem bestimmten Thema

Gibt es Ressourcen, die Dir beim Start weitergeholfen haben? Teile Deine Tipps & Tricks mit Deinen Lesern
Which resources and advice have helped you get to where you are? Don’t keep all of those tips to yourself -share the love with your readers!
 
 
 
 

6 | Schreibe ein Feature über einen anderen Blogger in Deiner Nische

Dies könnte ein Artiekl sein; doch hier eignet sich auch das Format Video bestens. Mach ein Interview mit der Person oder veranstaltet ein gemeinsames Facebook-Live zu einem Thema.
 
 
 
 

7 | Veranstalte ein Giveaway

Vielleicht nichts für jede Branche, doch wenn Du die Möglichkeit hast, dann veranstalte unbedingt eine Giveaway-Aktion. Vielleicht auch in Kooperation mit anderen Bloggern. Jeder freut sich, wenn er etwas gewinnt; daher ist die Beteiligung an solchen Aktionen in der Regel sehr groß.
 
 
 
 

8 | Schreibe einen polarisierenden Artikel, wenn Du zu etwas eine andere Meinung hast

Sich immer der Meinung der breiten Masse anzuschließen, ist der einfach Weg. Doch Aufmerksamkeit bekommst Du vor allem dann, wenn Du anderer Meinung bist. Wenn es einen Punkt gibt, zu dem Du eine andere Meinung vertrittst, dann sage sie offen. Bleib dabei natürlich immer freundlich und angemessen im Ton. Doch eine eigene Meinung ist absolut erstrebenswert und sollte von Dir unbedingt auch auf Deinem Blog vertreten werden.
 
 
 
 

9 | Erstelle eine Liste von Dingen, die Du gerne bei Deinem Start gewusst hättest

Rückblickend werden Dir viele Dinge klarer sein und Du wirst vermutlich einige aha-Moment gehabt haben. Berichte über Deine Erfahrungen und gebe Neulingen die Chance, von Deinen Fehlern zu lernen.
 
 
 
 

10 | Schreibe einen „Ein Tag in meinem Leben“-Artikel

Wir allen kennen die „What I eat in a day“- Posts von Food- und Abnehmer-Bloggern. (Und ich bekenne mich ebenfalls schuldig, dass ich sie sehr gerne ansehe ;-)) Zeige an einem Beispiel Deinen Tagesablauf und vermittle dabei am besten gleich noch hilfreiches Wissen für Deine Leser. Z.B. Rezepte, Produktivitätstipps usw.

11 | Bitte andere Blogger darum, einen Gastartikel auf Deinem Blog zu veröffentlichen

Niemand von uns kann Experte zu jedem Thema sein. Ganz im Gegenteil. Doch oftmals gibt es Bereiche in Deinem Business, die Du Deinen Lesern gerne präsentieren würdest, selbst aber nicht genug Wissen hast. Hierfür sind Gastartikel das Mittel der Wahl. Bitte Experten auf diesem Gebiet, einen entsprechenden Artikel bei Dir zu veröffentlichen.
Beispiel:
 
 
 
 

12 | Erstelle eine Anleitung für ein Tool, das Du benutzt

Zeige anhand Deines Beispiels wie ein bestimmtes Tool funktioniert oder warum Du Dich für einen bestimmten Anbieter in einem Bereich entschieden hast. Viele Leute sind auf der Suche nach Anleitungen und Entscheidungshilfe und froh, wenn Du sie ihnen bietest.
 
 
 
 

13 | Erstelle eine Liste mit allen Deinen Tools und ihren Vor- und Nachteilen

Auch wenn das jetzt doppelt gemoppelt erscheint: neben der detaillierten Vorstellung eines Tools, kommen Übersichten mit allen Deinen Tool ebenso gut an. Erstelle also eine Liste mit allen Dingen, die Du für Dein Business nutzt und ihren Vor- und Nachteilen.
 
 
 
 

14 | Veröffentliche hilfreiche Anleitungen zu Deinem Experten-Thema

Deine Blog-Posts sind Deine Bühne. Hier willst Du Deine Expertise zeigen und Deinen Lesern gleichzeitig hilfreiche Anleitungen zur Lösung ihrer Probleme bieten. Je besser Deine Anleitungen sind (und damit meine ich vor allem, wie gut sie dem Leser helfen mit einfachen Schritten zu einer Lösung zu gelangen), desto erfolgreicher wird Dein Artikel sein.
Bedenke dabei jedoch: Du bist Experte auf Deinem Gebiet, Dein Kunde meist Anfänger. Je einfacher umzusetzen Deine Tipps sind, umso besser
 
 
 
 

15 | Teile Deine Erfahrungen, Erkenntnisse und Aha-Momente, die Du auf einem Workshop oder Event hattest

Hast Du an einem besonderen Event teilgenommen? Oder Deine erste Präsentation gehalten? Berichte darüber. Was hast Du gelernt? Was konntest Du für Dein Business mitnehmen? Hat es sich für Dich gelohnt und würdest Du ein solches Event auch Deinen Lesern empfehlen? (Damit machst Du übrigens auch Werbung für das Event und hast so gute Chancen, dass die Organisatoren und/oder Teilnehmer Deinen Artikel gerne teilen)
 
 
 
 

16 | Erstelle eine Liste mit Fehlern, die Deine Leser besser vermeiden

Wir alle lernen am meisten durch die Fehler, die wir machen. Hilf anderen, nicht in die gleichen Sackgassen und Fettnäpfe zu treten, wie Du. Hilfreiche Artikel, die übliche Fehler und mögliche Vermeidungsstrategien zeigen, sind besonders hilfreich und werden gerade deshalb sehr gerne gelesen.
 
 
 
 

17 | Zeige Deine großen Events auf Deinem Blog

Berichte über alle nennenswerten Events, Änderungen und sonstige relevante Dinge auf Deinem Blog. Dies können Launches oder Produktneuheiten sein. Oder aber auch eine Neuausrichtung Deines Blogs. Gleichzeitig kannst Du in diesen Posts auch Deine Learnings zeigen oder aber über Deine Gründe für den Wechsel „aufklären“.
 
 
 
 

18 | Erkläre, warum Du Deinen Businessnamen gewählt hast

Wenn es eine interessante oder unterhaltsame Geschichte zum Namen Deines Business gibt, dann teile sie mit Deinen Lesern. Gleichzeitig kannst Du so auf Vor- und Nachteile Deiner Wahl eingehen und entsprechende Tipps geben.
 
 
 
 

19 | Stelle die Leute vor, mit denen Du zusammenarbeitest

Du hast ein Team? Oder einen Hilfreichen Partner, eine Gruppe von Freunden, die Dich unterstützt? Stelle sie und ihre Bedeutung für Dein Business auf Deinem Blog vor. Die meisten von uns sind immer auf der Suche nach Unterstützung und froh zu lesen, wie so etwas aussehen kann und für andere funktioniert.
 
 
 
 

20 | Erstelle eine Liste aller Fakten, die Anfänger in Deinem Bereich wissen sollten

Einige Dinge, die Dir als Experte total klar sind, sind nahezu lebensverändernd für einen Anfänger. Mache eine Liste mit kurzen, knackigen Tipps, die Neulingen schnell und einfach die Do’s & Dont’s in Deinem Bereich zeigen.
Mir hat zum Beispiel die großartige Maria Schoffnegger einmal eine für mich bis dahin total unbekannte Dehn-Methode gezeigt, die wahre Wunder vollbringt. Eine Kleinigkeit für einen Experten; für mich eine wahre Offenbarung.

21 | Schreibe einen Review zu einem Produkt, das Du regelmäßig nutzt

Bist Du Fotograf, dann stelle Deine Lieblingsleuchten oder Objektive Vor. Bist Du Designer, zeige Deinen Lesern Deine Lieblings-Software. Deinen Lesern hilfst Du damit unglaublich weiter; vor allem, wenn sie unschlüssig sind oder Anfänger.
 
 
 
 

22 | Recycle alte Blog-Posts und erstelle eine Zusammenfassung mehrer Artikel

Reaktiviere alte Blog-Artikel, die nun vielleicht ungelesen in Deinem Archiv liegen, indem Du z.B. eine Zusammenfassung aller Deiner Artikel zu einem Themenbereich veröffentlichst. So erscheinen auch alte Posts wieder ganz oben auf Deinem Blog und erhalten die entsprechende Aufmerksamkeit.
(Ein anderer Weg ist die Nutzung von Pinterest; dort bekommen auch ältere Artikel üblicherweise noch die entsprechende Aufmerksamkeit)
 
 
 
 

23 | Schreibe ein Follow-Up zu einem alten Blog-Post

Gibt es Blog-Artikel, die Du um neue Erkenntnisse ergänzen kannst? Hat sich vielleicht etwas geändert (Social Media wäre ein Bereich) oder gibt es Neuerungen auf einem Gebiet? Dann schreibe einen Weiterren Blog-Post zu Deinem Thema und mache es so wieder aktuell.
 
 
 
 

24 | Aktualisiere alte Blog-Artikel

Aktualisiere Deine alten Artikel und veröffentliche sie neu. Dies ist auch die ideale Gelegenheit, neue Erkenntnisse einfließen zu lassen und z.B. die Überschrift zu optimieren.
 
 
 
 

25 | Zeige, wie Du bestimmte Social Media-Kanäle für Dein Business nutzt

Jeder von uns hat andere Strategien für Social Media. Vielleicht hast Du die Erfahrung gemacht, das ein kleiner Twist einer „üblichen“ Strategie Dir großen Errfolg gebracht hat? Oder Du hast besondere Tipps zur Zeitersparnis parat? Teile sie.
 
 
 
 

26 | Beantworte Leserfragen in einem Blog-Post

Gibt es eine sprezielle Frage, die Dir wieder und wieder gestellt wird? Beantworte sie in einem Blog-Artikel. Sind es mehrere Fragen, beantworte sie gleich alle. Denn wenn Dir Fragen wieder und wieder gestellt werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass auch andere neue Leser and diesen Antworten interessiert sind.
 
 
 
 

27 | Erzähle eine spannende Geschichte

Wir alle lieben Geschichten. Erzähle eine davon (oder Deine ) auf Deinem Blog und informiere oder unterhalte damit Deine Leser. Kleiner Tipp: gute Geschichten folgen immer denselben Regeln: Warum Du Geschichten erzählen solltest, wenn Du verkaufen willst
 
 
 
 

28 | Schreibe einen Blog-Post darüber, wie die Zusammenarbeit mit Dir aussieht

Wenn Du z.B. Fotograf, Webdesigner oder Wedding-Planner bist, sind Deine Leser sehr dankbar dafür, wenn Du ihnen genau zeigst, wie die Zusammenarbeit mit Dir abläuft. Wann findet das erste Gespräch statt? Was muss wann, wie vorbereitet werden? Was genau übernimmst Du für Deine Kunden und was müssen sie noch selbst erledigen usw. Zeige Deine Arbeit dabei so nachvollziehbar wie möglich, damit Dein Leser das (berechtigte) Gefühl bekommt, dass die Zusammenarbeit mit Dir ein Kinderspiel wird.
Neben Deinen Kunden gibts Du damit übrigens auch Deinen Mitbewerbern, die gerade erst starten, hilfreiche Tipps.
 
 
 
 

29 | Erstelle und teile gratis Anleitungen, Arbeitsblätter, Checklisten usw.

Wir alle lieben kostenlose Dinge. Besonders dann, wenn sie uns das Leben noch leichter machen, als der Blogartikel alleine. Ergänze also passende Posts um hilfreiche Anleitungen, Arbeitsblätter, Checklisten usw. und teile sie, um Deinen Lesern ein noch größeres Erfolgserlebnis zu bescheren.
Diese Strategie eignet sich übrigens auch hervorragend für den Aufbau Deiner Email-Liste.
 
 
 
 

30 | Verlinke Dich mit anderen Bloggern Deiner Nische

Hier gibt es sicher unzählige Möglichkeiten, wie ihr Euch vernetzen und gegenseitig helfen könnt. Denk daran: die Arbeit Deiner „Konkurrenz“ ist ohnehin öffentlich und es nutzt Dir oft sogar mehr, Deine Mitbewerber zu unterstützen, als so zu tun, als gäbe es sie nicht.

31 | Erstelle eine Blog-Serie zu einem bestimmten Thema

Manche Dinge sind nicht in einem Artikel abzuhandeln. Wieder andere entwickeln sich erst über einen gewissen Zeitraum. Beides gute Möglichkeiten eine Serie zu erstellen. Dein Vorteil: die einzelnen Artikel werden untereinander verlinkt und bringen so Deine Leser dazu, gleich mehrere Deiner Posts zu lesen.
Beispiel: Pinterest-Serie: 1 2 3 4
 
 
 
 

32 | Zeige ein Angebot oder Produkt von Dir

Auf Deinem Blog darfst Du natürlich auch Werbung für Deine Produkte machen. Dies kannst Du z.B. tun, indem Du Deine Vorgehensweise (oder Deinen Prozess) in einem Blog-Post als Anleitung veröffentlichst. So kannst Du die Vorteile Deines Angebots präsentieren und gleichzeitig hilfreiche Tipps geben. Ein guter Ansatz, mit dem Du verkaufst, ohne zu verkaufen.
 
 
 
 

33 | Erstelle eine Infografik

Infografiken sind unglaublich beliebt, weil sie die Informationen knapp und attraktiv zusammenfassen. Noch dazu werden sie sehr gerne geteilt. Und das Beste: Du musst nicht wirklich ein Designer sein, um sie zu erstellen. Auch Canva bietet schicke Vorlagen, die Du gratis nutzen kannst.
 
 
 
 

34 | Mache eine Umfrage unter Deinen Lesern und präsentiere Die Ergebnisse

Leserumfragen bringen Dir viele hilfreiche Informationen und gleichzeitig unglaublich viele neue Ideen für Blog-Artikel. Doch statt sie nur für Dich zu nutzen, kannst Du die Ergebnisse auch auf Deinem Blog präsentieren. Entweder grafisch besonders schön. Oder indem Du auf bestimmte Punkte gesondert eingehst und Ausblicke oder Tipps gibst. Deine Leser werden Deine Offenheit zu schätzen wissen.
 
 
 
 

35 | Teile Deine Vision/Mission

Teile Deine Vision mit Deinen Lesern. Erzähle ihnen, was Dich dazu gebracht hat, Deinen Blog zu starten und welche „Wirkung“ Du Dir davon (oder von Deinem Business) erhoffst. Was ist Dein Warum?
 
 
 
 

36 | Beschreibe und erkläre, wie Du bestimmte Dinge in Deiner Nische siehst

Es mag zwar eine Vorherrschende Meinung in Deiner Branche geben. Oder ein Versprechen, was generell gegeben wird. Doch das muss ja nicht Deiner Meinung entsprechen. Vielleicht ist Deine Lösung ganz anders? Oder Deine Überzeugung. Dann stelle das auf Deinem Blog vor.
 
 
 
 

37 | Finde kreative Wege besondere Vorkommnisse aus Deinem Leben zu teilen

Je nach Situation mag es hier unzählige Wege geben, wie Du das lösen kannst. Werde einfach kreativ und nutze Aufhänger aus Deinem täglichen Leben, um Blog-Posts zu finden. Positiver Nebeneffekt: Dies macht Dich gleich viel persönlicher und nahbarer.
 
 
 
 

38 | Erstelle einen Blick-zurück-Post

Wenn Du schon länger bloggst, kannst Du die Entwicklung Deines Business wunderbar in Blick-zurück-Posts aufarbeiten. Hier kannst Du zeigen, wie sich Dein Business über die Jahre entwickelt hat. Was damals anders war und warum Du es geändert hast.
 
 
 
 

39 | Teile Deine Business-Geheimnisse

Manche Blogger trauen sich nicht „Betriebsgeheimnisse“ auszuplaudern, aus Angst dies könnte Konkurrenz erzeugen. Wenn Du nicht gerade ein seit Generationen gehütetes Geheimrezept verrätst, halte ich dies für falsch. Wenn Du gut bist in dem, was Du tust, dann werden das auch zukünftige Kunden erkennen und Dich buchen, statt möglicher Copycats.
Ganz im Gegenteil: Deine Leser werden Deine Transparenz zu schätzen wissen und gewinnen weiteres Vertrauen in Dich und Deine Expertise, so dass Du letztlich mehr gewinnst, als Du verlieren könntest.
 
 
 
 

40 | Bringe Deinen Lesern bei, wie sie etwas erschaffen

Wenn Du einen kreativen Blog hast, kommen vermutlich große Teile Deiner Posts aus dieser Kategorie. DIY kommt großartig an und Leser brennen darauf, einfach Anleitungen zu bekommen, wie sie etwas basteln, erstellen usw. können.
Doch auch Blogs, bei denen DIY eher unwahrscheinlich erscheint, können – mit ein wenig Kreativität – entsprechende Artikel veröffentlichen. Der Finanz-Blog z.B. eine Anleitung, wie man ein Haushaltsbuch in Excel erstellt und er Business-Blog eine Erklärung, wie man bestimmte Dinge sinnvoll plant.

41 | Erkläre und widerlege übliche Vorurteile

Gibt es Vorurteile, denen Du immer wieder begegnest und die einfach komplett falsch sind? Nutze einen Blogartikel um sie zu widerlegen.
 
 
 
 

42 | Bitte Deine Leser um Feedback

Du planst eine Leserumfrage? Kündige sie und den Grund, warum Du sie durchführen möchtest auf Deinem Blog an.
 
 
 
 

43 | Teile Deine Inspirationsquellen

Zeige Deinen Lesern, welche Blogs Du liest, um Informationen und Inspirationen zu bekommen. Stelle tolle Blogs vor und zeige Deinen Lesern andere hilfreiche Quellen.
 
 
 
 

44 | Löse ein Problem

Gibt es ein Problem, das alle in Deiner Branche haben? Hast Du eine Lösung dafür? Dann teile sie mit Deinen Lesern. Wenn es keine Lösung gibt, so hast Du vielleicht eine hilfreiche Alternative parat?
 
 
 
 

45 | Beschreibe den besten (oder miesesten) Tipp, den Du jemals bekommen hast

Dies könnte sowohl ein hilfreicher, als auch ein sehr unterhaltsamer Blog-Post werden….
 
 
 
 

46 | Erzähle von Deinem größten Erfolg oder Deiner größten Pleite

Auch hier kann es in die Richtung „besonders hilfreich“ oder auch „besonders lustig“ gehen.
 
 
 
 

47 | Teile, woran Du gerade arbeitest

Teile Deine Arbeit auf Deinem Blog, wenn das möglich ist. So kannst Du Deinen Lesern regelmäßige Arbeitsproben von Dir zeigen, ihnen Inspiration bieten und eventuell den entscheidenden Schubs dazu geben, Dich zu beauftragen. Dies ist vor allem im kreativen Bereich eine großartige Möglichkeit.
 
 
 
 

48 | Teile ein Testimonial oder eine Erfolgsgeschichte

Die beste Werbung, die Du Dir wünschen kannst, ist die Empfehlung zufriedener Kunden. Teile die Ergebnisse Deiner Kunden auf Deinem Blog und zeige damit, was Deine Arbeit bewirken kann.
 
 
 
 

49 | Überrasche Deine Leser

Mache etwas unerwartetes. Berichte über ungewöhnliche Themen. Überrasche Deine Leser mit besonderer Kreativität. Es ist immer gut, nicht nur das zu tun, was alle machen, sondern neues zu probieren. Gut möglich, dass es besser funktioniert, als gedacht
 
 
 
 

50 | Erstelle eine lange Liste mit Tipps, Tricks & Ideen

So wie diese hier 😉
Habe ich etwas vergessen? Oder hast Du noch eine Idee, die unbedingt auf diese Liste soll? Dann teile Deine Ideen und Gedanken gerne in den Kommentaren.

Newsletter

Wöchentliche Tipps & Tricks für mehr Bekanntheit, Leser und Kunden.

In meinem Newsletter zeige ich Dir, wie Du genau die Blog-Artikel schreibst, die in Google auf Seite 1 landen, in Pinterest großartige Reichweite erzielen und Dir genau die richtigen Leser bringen. Nämlich die, die später zu Kunden werden!

Das könnte Dich auch interessieren

Pinterest Pins gestalten – rasant schnell dank eigener Icons

Pinterest Pins gestalten – Rasant schnell dank eigener Icons David Pinterest ist eine sehr visuelle Plattform. Wenn du Pinterest Pins gestalten möchtest, dann gehören Bilder oder Zeichnungen unbedingt dazu. Denn du möchtest mit deinen Pins auffallen - aus der Masse...

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen – so geht’s

Deine ersten 1.000 Follower auf Pinterest bekommen - so geht’s Alina Du machst Dir Sorgen, weil Du noch (zu) wenige Follower auf Pinterest hast? Auf Pinterest geht es in erster Linie darum, Traffic für die Webseite zu gewinnen. Aber eben nicht nur. Oder anders...